31.01.14 19:01 Uhr
 260
 

Ukraine: Regierungsgegner wurde angeblich gekreuzigt und Ohr abgeschnitten

Dmitro Bulatow, ein ukrainischer Regierungsgegner, wurde nach eigenen Angaben entführt und acht Tage lang gefoltert. Dabei sollen seine Peiniger ihn unter anderem gekreuzigt und ein Ohr abgeschnitten haben.

Es sei noch unklar, wer genau für die Tat verantwortlich ist, jedoch sprachen die Täter wohl mit russischem Akzent.

Oppositionsführer Vitali Klitschko, der ihn im Krankenhaus besuchte, sprach von einem Versuch alle Aktivisten einzuschüchtern. Im Januar wurden bereits zwei weitere Aktivisten verschleppt, einer wurde ermordet, der andere nach Tagen freigelassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ladehemmung
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ukraine, Folter, Vitali Klitschko, Regierungsgegner
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2014 19:01 Uhr von Ladehemmung
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Schon krass was da abgeht. Egal ob Pro Russland oder Pro EU, so etwas geht gar nicht. Und international macht man sich damit keine Freunde. Oder vielleicht gerade doch.
Kommentar ansehen
31.01.2014 19:40 Uhr von einerwirdswissen
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Sehr sehrlässig von Putin...
Er hatte seinen Leuten doch gesagt,dass Sie bei dieser Aktion nicht reden sollen......(Ironie)

Die Menschen in der Ukraine demonstrieren für eine neue Regierung.Viele von Ihnen werden dabei teilweise sehr schlimm verletzt.Ich finde es eine Schande, dass dies in einem zivilisierten Land zu solchen Missetaten kommt.
Was ich nicht verstehe ist, dass im Moment alles dafür getan wird Putin diskreditiert wird.
Ich kann für Putin nur hoffen, dass diese(oben) Aussage nicht der Wahrheit entspricht.Denn dann würde er sich massiv in die politischen angelegenheiten eines Landes einmischen,und das ist nicht rechtens.

Ich bin für baldige ,freihe Wahlen unter EU-Aufsicht!!!
Kommentar ansehen
31.01.2014 19:43 Uhr von Mauzen
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Wieviel auch immer an der Sache dran ist, jetzt noch der EU beizutreten ist nunmal wirklich eine dumme Idee.
Die "Demonstranten" vergessen dabei wohl irgendwie, dass sie in der EU noch weniger Mitspracherecht haben werden, schließlich ist das ganze mehr oder weniger eine Diktatur. Und bei anderen Demonstrationen würde immer noch so reagiert werden. Warum also "im Namen der Demokratie" einen EU-Beitritt fordern?
Kommentar ansehen
01.02.2014 15:47 Uhr von TausendUnd2
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Janukowitsch soll auch kleine Kinder essen.
Kommentar ansehen
02.02.2014 00:55 Uhr von Xerves
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
was mich in der ukraine wundert ist, wie kann sich Klitschko so frei dort bewegen ?
Die Regierung muß doch starkes Interesse haben in kalt zu stellen. In Russland sieht man ja zb das allen Kritikern was angehängt wird und sie Jahre im Gefängnis sitzen.

Er ist ja der Held und das würde eindruck schinden.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?