31.01.14 15:31 Uhr
 207
 

Papyrologe entdeckt zwei bislang unbekannte Gedichte der Poetin Sappho

Dirk Obbink, ein amerikanischer Papyrologe, der an der Oxford-Universität in Großbritannien verbunden ist, sagt, zwei bislang unbekannte Gedichte der alt-griechischen Poetin Sappho von Lesbos entdeckt zu haben.

Sappho gilt als eine der größten lyrischen Dichterinnen. Von ihrem Werk ist allerdings so gut wie nichts erhalten geblieben. Das man jetzt gleich zwei Gedichte von ihr entdeckt hat, gilt daher als kleine Sensation. Bislang kannte man nur ein komplettes Gedicht von ihr und mehrere Gedichtfragmente.

Der Papyrologe Dirk Obbink sagt, er habe die Gedichte in der Kollektion eines privaten Sammlers in London entdeckt. In einem Gedicht schreibt Sappho über ihren Bruder Charaxos. Die verwendete Papyrusrolle stammt aus dem dritten Jahrhundert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Gedicht, Oxford, Dichter
Quelle: www.theguardian.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Im Netz: Zwei Venezolaner verbrauchen zu viel Strom für Bitcoin-Mining
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2014 21:04 Uhr von OO88
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
als frau schreiben können im 3. jahrhundert finde ich schon sehr unglaubwürdeig
Kommentar ansehen
02.02.2014 11:25 Uhr von sooma
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sappho stammte aus gut situierten, gebildeten Kreisen und wurde zusammen mit ihren Brüdern unterrichtet - sie konnte also auch lesen und schreiben. Die Schülerinnen in ihrer Schule auf Lesbos unterrichte sie selbst.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?