31.01.14 15:21 Uhr
 9.677
 

Die folgenschwersten Softwarefehler im Jahr 2013

Eine Umfrage der SQS Software Quality Systems AG hat die schwerwiegendsten und spektakulärsten Softwarefehler des vergangenen Jahres ermittelt. Auf Platz eins liegt das umstrittene Programm zur Krankenversicherung von US-Präsident Barack Obama.

Durch einen Fehler beim sogenannten "Obamacare" sind hier ein Drittel aller Versicherungsanträge verloren gegangen. Durch eine simple Zählerstandsabfrage in Österreich kam es beinahe zu einem Stromnetz-Blackout, der fast das gesamte europäische Stromnetz betraf.

Bei einem sozialen Netzwerk wurde versehentlich die privaten Kontodaten von rund sechs Millionen Usern in Umlauf gebracht. In einer deutschen Universität wurden durch einen Fehler im Rechenzentrum versehentlich fast 50.000 Studenten und Mitarbeiter exmatrikuliert oder entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Umfrage, Software, Jahr 2013, Obamacare
Quelle: www.extremnews.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2014 15:56 Uhr von ThomasHambrecht
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
So Fehler gibt es auch ohne Software.
Eine große deutsche Firma (ich sag den Namen nicht) hat in eine neue große viele Meter lange Stromversorgungs-Schaltanlage nachträglich ein Lämpchen eingebaut, das anzeigt, dass die Anlage läuft. So was ist eigentlich überflüssig.
Als einmal die kaputte Anzeigelampe gewechselt wurde, gab es so einen Kurzschluss, dass die gesamte riesige Anlage abbrannte. Der Monteur hat es für überflüssig gehalten vor die kleine Lampe eine kleine Sicherung einzubauen. So entstand ein Kabelbrand, der alles zerstörte.
Kommentar ansehen
31.01.2014 17:37 Uhr von OO88
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
folgenschwer ist wenn der airbag bei 200 auf der autobahn platzt.
Kommentar ansehen
31.01.2014 23:40 Uhr von Steel_Lynx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Habe vor einiger Zeit in einer Produktionsstätte einer Amerikanischen Firma gearbeitet. Eines Tages war zu Schichtbegin Stromausfall im Gesamtem Stadtviertel.
Als der Strom wieder an ging, knallten in mehreren Großanlagen die Siemens-Steuergeräte (SPS) durch.
Die Elektriker haben ewig gebraucht um Überall neue SPS einzubauen und zu Programmieren.
Und das nur durch eine minimale Überspannung beim Einschalten des Stromes durch das E-Werk.
Keiner hatte dran gedacht sämtliche Hauptschalter umzulegen und eine Sicherung gab es wohl nicht gegen sowas.
Kommentar ansehen
31.01.2014 23:43 Uhr von Rekommandeur
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Die schlimmsten Fehler sitzen meist vor dem Bildschirm.
Kommentar ansehen
01.02.2014 00:48 Uhr von Leeson
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Steel

Genau deswegen baut man auch einen Überspannungsschutz ein.
Wir hatten einmal in einer Straße, die Elektroinstallation für zwei Eigenheime durchgeführt.
Der eine Bauherr verzichtete um knappe 300 € zu sparen.

Letztens hatte in der gleichen Straße ein Bagger ein Erdkabel erwischt.
Jetzt ratet mal wer wirklich gespart hat?!
Kommentar ansehen
01.02.2014 11:14 Uhr von cookies
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Unfälle sind halt umso dramatischer, je abhängiger man sich von der Blechkiste macht.

Irgendwie ist dein Artikel seltsam gegliedert.
Die Übergange von Fall zu Fall sind recht unvermittelt, quasi eine lose Aufzählung. Dafür trennst du denn Obamafall durch einen Absatz.
Stilistisch gaaanz schlecht!
Kommentar ansehen
01.02.2014 11:48 Uhr von faktkonkret
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ weimargg
ich gehe mal davon aus, das Du nicht die diebische Elster meinst.
Kommentar ansehen
01.02.2014 16:31 Uhr von Teffteff
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ cookies
Ja ich weiß. Ich habe mich im zweiten und dritten Absatz dafür entschieden einfach ohne Einleitung die Fälle aufzuzählen, um mehr unter zu bekommen. Es hat vielleicht kein Stil, dafür mehr Inhalt - so jedenfalls meine Intention.
Kommentar ansehen
02.02.2014 05:23 Uhr von ksros
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die folgenschwersten Hardwarefehler im Jahr 1912, Titanic.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?