31.01.14 14:46 Uhr
 130
 

20. Bafögbericht des Bundeskabinetts

Im 20. Bafögbericht wurde die Entwicklung der Bundesausbildungsförderung für die Jahre 2010 bis 2012 überprüft. In dem untersuchten Zeitraum sind die Ausgaben für BAföG um 18 Prozent auf 3,34 Milliarden Euro gestiegen.

Im Jahr 2012 erhielten 630.000 Studierende und Schüler BAföG, damit wurden 54.000 mehr Baföganträge bewilligt. Trotzdem sank die Gefördertenquote auf 28 Prozent.

Durchschnittlich erhielt ein Studierender 448 Euro im Monat. Der Höchstsatz liegt bei 670 Euro dieser wird von 39,3 Prozent bezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Student, Entwicklung, Bericht, BAFÖG
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2014 14:48 Uhr von Nasa01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ist aber kein geschenktes Geld, sondern muss zurückgezahlt werden.
Es gibt ein paar Ausnahmen, aber in der Regel zahlt man zurück.
Also sollen die mal nicht so tun als wäre das ein Geschenk!

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?