31.01.14 12:11 Uhr
 1.435
 

England: Hohe Radioaktivität in der Atomanlage Sellafield

Die Betreiberfirma der Wiederaufbereitungsanlage in Sellafield gab bekannt, dass im Norden der Anlage ein hohes Strahlenniveau registriert wurde.

Die Werte seien zwar über den natürlichen Werten, aber noch deutlich unterhalb von Werten die ein Einschreiten notwendig machen würden. Trotzdem wurden nicht dringend benötigte Mitarbeiter gebeten, zu Hause zu bleiben.

In Sellafield werden nicht nur benutzte Brennelemente wiederaufbereitet, sondern auch nukleare Abfälle gelagert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: England, Höhe, Radioaktivität, Niveau, Atomanlage, Sellafield, Stahlen
Quelle: www.n24.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.01.2014 14:27 Uhr von JohnDoe_Eleven
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
Öhm... erhöhte Strahlung.. und "unterhalb der Eingreifgrenze" ? Wtf ?

Arbeiter: "Chef.. da strahlt irgendwas bei uns im Laden, wir sollten mal alles absuchen und ev den Laden solange dichtmachen"

Chef: "Egal.. solange Höchstwerte nicht überschritten sind ist die Ursache egal. Macht weiter.."

Strahlende Zukunft welche die Menschheit hat -.-..
Kommentar ansehen
31.01.2014 15:25 Uhr von flipper242
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
JohnDoe_Eleven

Was schreibst Du denn da für Nonsense ?

Da steht:

"Die Werte seien zwar über den natürlichen Werten, aber noch deutlich unterhalb von Werten die ein Einschreiten notwendig machen würden. -->Trotzdem wurden nicht dringend benötigte Mitarbeiter gebeten, zu Hause zu bleiben. <--"

Und wie sich mittlerweile herausstellte, handelt sich um eine Strahlung natürlichen Ursprungs nämlich Radon:

http://www.zeit.de/...
Kommentar ansehen
31.01.2014 17:16 Uhr von helldog666
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ja ja, Atomkraft, schön billig und gewinnbringend, aber wenn mal was schiefgeht ist die Kacke am Dampfen und die Auswirkungen ziehen sich über Jahrzehnte oder länger, ist es das echt wert ?? Ich sage nein, dann lieber ein paar hässliche Windräder als verstrahlt werden.
Kommentar ansehen
31.01.2014 19:10 Uhr von flipper242
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@helldog666 hat zwar wie dein Post nichts mit dem Thread zutun, aber volatile Erzeuger wie Windräder können keine thermischen Kraftwerkeersetzen.

An Windkraft haben wir in deutschland ca. 32 GW installierte Leistung und kommen auf ca. 0,9GW gesicherte Leistung.

Ich empfehle immer diesen Vorttrag vom ifo Institut, sollte man sich ansehen, denn der führt alles auf und klärt auch Personen auf die es nicht so mit Elektrotechnik haben

http://mediathek.cesifo-group.de/...

Prof.Dr.Dr.Sinn 16.12.2013
Kommentar ansehen
31.01.2014 21:00 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zimt,
Gammastrahlung ist das größte Problem in Fukushima- sie scheint also durchaus "in Atomkraftwerken vorzukommen".

Genau gesagt: sie entsteht auch ohne Unfall in Atomkraftwerken bei der regulären Spaltung.
Kommentar ansehen
01.02.2014 02:53 Uhr von Draco Nobilis
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Man sollte lieber mal wieder über Fukushima berichten.

http://www.schweizmagazin.ch/...

http://www.german.ruvr.ru/...

3000km um Japan ist jegliches höhere Leben regelrecht ausradiert. Der gesamte pazifische Ozean ist massiv betroffen und es wird jeden Tag schlimmer, klar bei 300 Tonnen verseuchten Wasser pro Tag die da rauskommen.
Die Werte an der USA Westküste sind um mehr als Faktor 3 höher und steigen munter weiter.

Beim nächsten Erdbeben/Tsunami werden all die "schönen" Wassertanks die RANDVOLL mit extrem verseuchten Wasser sind rund um Fukushima herum kaputt gehen...

Wenn das AKW noch komplett einstürzt kann man Japan vergessen. Das Zeug brennt munter weiter Jahrelang und hat schon jetzt 100x mehr rausgehauen als Tschernobyl von damals bis heute zusammen.


Aber natürlich sollte man jedem Störfall ersntnehmen und auch veröffentlichen.

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
02.02.2014 18:45 Uhr von Rychveldir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und die Millionen Todesfälle, die mit dieser Belastung einher gehen, werden erfolgreich vertuscht, was?

Das Internet überschlägt sich mit Bullshit über Fukushima, und zwar buchstäblich. Und ein großteil dieser Truther demonstriert spätestens mit dem dritten Satz, dass sie keine Ahnung haben, wie Radioaktivität funktioniert.

Wunderschönes Beispiel ist die Karte, welche für 33% der USA eine Belastung von 750 RAD zeigt, wäre sie richtig, so wären bereits gut 70 Millionen Menschen gestorben. Irgendwelche Trottel rennen am Strand mit Geigerzählern rum und entdecken - oh wunder - dass es eine Hintergrundstrahlung gibt, die nicht überall gleich hoch ist. Nachschauen, was sie messen? Nein! Dramatische Musik dahinter und ab auf Youtube. -_-

Ernsthaft... wtf?

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fidel Castro auf Kuba beerdigt: Tausende nehmen Abschied
Beweisbilder gepostet: Carmen Geiss heiratete in Strapsen und Dessous
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?