30.01.14 19:31 Uhr
 7.253
 

Das neue Anti-NSA-Betriebssystem "Avatar"

Zwei finnische Programmierer arbeiten gerade an einem neuen Betriebssystem namens "Avatar", das jegliche Spionage, zum Beispiel durch Geheimdienste, verhindern und aushebeln soll. Dabei würden Sicherheit und Datenschutz aller User-Daten als Grundeinstellung gewährleistet sein.

Das entworfene System soll dann in "modernen Browsern" laufen. Zudem wird es eine separate Anwendung geben, die der User auf seinem Computer installieren kann, die für Windows, Linux und Mac OS erhältlich sein wird.

Die Entwickler fordern zudem die Nutzer dazu auf, auf deren Homepage die Prinzipien zu diskutieren, um Probleme und Schwachstellen schon jetzt vor dem Release schnell beheben zu können. Alles in einem ist es ein ambitioniertes Projekt von nur zwei Personen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Spionage, Betriebssystem, NSA, Avatar
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bluetooth 5.0: Finale Version verabschiedet
Cyberangriff: ThyssenKrupp von Hackern angegriffen
Auswertung: Was Pegida-Fans auf Facebook gefällt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 19:51 Uhr von opheltes
 
+6 | -10
 
ANZEIGEN
2 Finnisher Programmierer...gegen die NSA lol

Da wird das Konto voll gemacht und die Sache ist erledigt.
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:13 Uhr von generalviper
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Dabei sollen Sicherheit und Datenschutz aller User-Daten als Grundeinstellung gewährleistet sein"

Die dann google benutzen und auf Facebook posten, wie sicher das neue Betriebssystem doch ist?

Gehen wir einmal davon aus, dass die NSA nicht nur bei google / Facebook usw Daten abgreift, sondern auch bei eMail Anbietern nützt mir ein noch so sicheres Betriebssystem nichts.

Kein Mensch weiss, wo die NSA wirklich die Finger im Spiel hat, und man will es mit Sicherheit auch nicht wissen.

Um NSA frei zu leben muss man entweder sämtliche digitalen Medien meiden, oder aber so nutzen, dass alles verschlüsselt wird - hierzu sind allerdings viele zu ´faul´ da eine saubere Verschlüsselung doch ein wenig mehr Aufwand bedeutet.

Von Bestellungen bei Amazon, dem Konto bei der Hausbank, oder aber den Daten des Einwohnermeldeamtes reden wir hierbei noch gar nicht.

Mit der heutigen digitalen Technik könnte die NSA theoretisch jeden Bürger komplett gläsern machen - das tolle daran ist, dass bei so vielen Daten der "Durchschnitt" erstmal untergeht.

Interessant wird es erst dann, wenn Gesetzesänderungen auf einmal bewirken, dass eine Handlung von vor 5 Jahren einen auf die "Liste" setzt...
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:19 Uhr von Humpelstilzchen
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
"....das jegliche Spionage, zum Beispiel durch Geheimdienste, verhindern und aushebeln soll".

Zuerst wird erstmal das Verständnis und das Wissen der Anwender ausgehebelt!
Und den wirklichen Nutzen werden die Entwickler haben, durch Ihren Verdienst am Verkauf!

Wer tatsächlich glaubt, das ein Geheimdienst sich aushebeln lässt, der sollte sich umdrehen und weiterträumen!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:24 Uhr von keineahnung13
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ich habe den Sichersten PC, der von Spionage geschützt ist^^

Ich trenne ihn einfach vom Internet xD
Kommentar ansehen
30.01.2014 21:05 Uhr von Launcher3
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Noch nie von der NSA App "Funkübertragung bei getrenntem Netzwerkstecker" gehört ? :-))))
Kommentar ansehen
30.01.2014 21:33 Uhr von Karma-Karma
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Passend dazu auch das NSA-Kindergebet :D http://www.paramantus.net/...
Kommentar ansehen
30.01.2014 21:42 Uhr von csmx
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
die haben auf Wanzen im Arsenal die selber funken, u.a. die EU Botschaft in den USA war (oder ist?) damit ausgestattet. Von HDMI Kabeln mit eingebauten Funksender war in den Snowden Enthüllungen die Rede.
Zudem ist es auch möglich mit sehr sensiblen Antennen die elektromagnetisch Strahlung die dein Monitor abstrahlt in ein Bild zu verwandeln. Dafür muss man dann aber schon im Nachbarzimmer sitzen :)
Also niemals sicher fühlen nur weil der Netzwerkstecker gezogen ist ;)

[ nachträglich editiert von csmx ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 22:56 Uhr von EynMarc
 
+0 | -9
 
ANZEIGEN
Ach und ihr meint ihr seit was wichtiges für die NSA, kleinst User, süß und das wäre den wichtig für NSA die 190 tb pro Tag euch raus fischen.
UND gerade die wo alles verschlüsseln wer fällt den da auf. ;-)
und nein ich will spass am surfen und nicht den ganzen Tag an NSA Denken. ;-) Frage mich auch was eine NSA noch bringt wenn sie nicht schaut was die Bürger machen, und jeder Terror angriff wo vereitelt werden kann sind mein Daten auch wert weil Menschen gehen mir über die Daten Sicherheit.
Wie sollten den die NSA sonst diese Bösen Leute finden außer durch Überwachung? Auf der strasse stehen und nach Menschen Ausschau halten die Böse Absicht haben? ;-)

@ keineahnung13 oh du wohnst also ohne nichts in einer Hütte hast ein 13 jahre altes Handy, und bis nirgends gemeldet, plus kein Strom und natürlich ein keine Arbeit weil ja alles was du verdient geht ja ein teil an den Staat, Post bekommst auch nicht weil den musst je gemeldet sein.
Und versendest Briefe mit einer Brief Taube, und verschlüsselst den Brief noch könnte ja abgeschossen werden die Taube. lol

[ nachträglich editiert von EynMarc ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 23:05 Uhr von blz
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde das gut. Die 2 können sich damit einen Namen machen und tun etwas für die Allgemeinheit.
Natürlich nützt es nichts, wenn ich mich damit in Facebook einlogge und während dessen alles mögliche erledige. Danach einfach ausloggen und neue Verbindung aufbauen. Das funktioniert heute schon mit Tor oder Ghost ganz gut und vorallem kostenlos für jedermann.
Kommentar ansehen
30.01.2014 23:05 Uhr von Jaegg
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
"Das entworfene System soll dann in "modernen Browsern" laufen."

Wie bitte soll ich das verstehen?
Kommentar ansehen
30.01.2014 23:49 Uhr von Justus5
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warten wir´s ab, was da kommt. Ich bin jedenfalls neugierig.
Aber die Internet-Protokolle sind halt per se hochgradig unsicher.
Internet wurde von Wissenschaftlern für den freien Informationsaustausch geschaffen.
Die dachten damals nicht an NSA & Co.
Kommentar ansehen
31.01.2014 07:43 Uhr von mort76
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Jaegg,
das ist ein Plug-in.
Kommentar ansehen
31.01.2014 07:53 Uhr von bewu1982
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn zwei Möchtegern sowas programmieren können, kann mir keiner erzählen das die besten Programmierer und Hacker der NSA mit welchen der besten Rechnern der Welt sowas nicht aushebeln können.

Und es gibt wahrscheinlich genug Idioten die das echt glauben
Kommentar ansehen
31.01.2014 08:35 Uhr von stoske
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wuhaha. Die Pessimisten hier und jene, die diese News nicht mal im Ansatz verstehen, bekommen Plus. Die, die halbwegs sachlich kommentieren ein Minus. Offenbar hat die NSA schon ganze Arbeit geleistet. Erschreckend!
Kommentar ansehen
31.01.2014 11:03 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Betriebssystem, das "in einem Browser" läuft? Ist es normalerweise nicht umgekehrt?

[ nachträglich editiert von Rychveldir ]
Kommentar ansehen
31.01.2014 18:14 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...wenn ICH die NSA wäre, würde ich jetzt so ein Plug-In schreiben lassen, Backdoors einbauen und das ganze als "absolut sicher" verkaufen.
Anything goes...

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abartig: Deutschland und Tschehien streiten wegen Kindersex!
Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt kleines Mädchen
Werkstattkette A.T.U entgeht der Firmenpleite - Einigung mit Vermietern


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?