30.01.14 18:29 Uhr
 611
 

Hamburger Anwalt verklagt Polizei wegen übler Nachrede

Der Hamburger Rechtsanwalt Andreas Beuth hat gegen den Landeschef der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), Joachim Lenders, Strafanzeige gestellt, weil der ihn auf einer öffentlichen Veranstaltung als "Lügner" bezeichnet hatte.

Beuth hatte bezweifelt, dass die offizielle Darstellung der Polizei richtig ist, wonach am 28. Dezember angeblich 30-40 vermummte Personen die Davidwache angegriffen hätten. Lenders sprach sich auch dafür aus, künftig Schusswaffen gegen Gewalt aus dem Volk einzusetzen.

Beuth vermutet Gewerkschaftsinteressen hinter dem Manöver. Er wirft der Gewerkschaft vor, die Wahrheit "bewusst falsch darzustellen", um zusätzliche Stellen und mehr Geld für die Polizei einzufordern. Das hat auch geklappt. Der Senat bewilligte zehn Millionen Euro zusätzliche Mittel für die Polizei.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: fernsehkritik
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Hamburg, Klage, Anwalt
Quelle: www.taz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Vural Öger geht in die Privatinsolvenz

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 18:58 Uhr von TausendUnd2
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
"Lenders sprach sich auch dafür aus, künftig Schusswaffen gegen Gewalt aus dem Volk einzusetzen."

Ich könnte wetten, dass er vom Einsatz von Gummigeschossen sprach.
taz.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar
Pisa-Studie: Deutsche Schüler schneiden überdurchschnittlich ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?