30.01.14 16:28 Uhr
 506
 

Bautzen: Mann blendete Polizeihubschrauber mit Laser - Acht Monate Haft

Das Amtsgericht Bautzen hat einen 29-jährigen Mann zu einer Haftstrafe von acht Monaten ohne Bewährung verurteilt.

Der Arbeitslose hatte im Sommer 2010 Die Besatzung eines Hubschraubers der Bundespolizei mit einem in Deutschland verbotenen Laserpointer aus Tschechien geblendet.

Aufgrund der Ausrüstung im Hubschrauber konnte der Mann aber mit Hilfe eines Ortungsgerätes identifiziert werden. Da der Angeklagte aber inzwischen wegen anderer Delikte im Gefängnis sitzt, wurde er in Handschellen und Fußfesseln in den Gerichtssaal gebracht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Kamimaze
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Haft, Laser, Bautzen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lettland: Sex am Freiheitsdenkmal - Touristenpaar muss 250 Euro Bußgeld zahlen
Wie Wilde: 19 Tage altes Baby vom deutschen Vater zu Tode gefickt!
FC Bayern München um drei Millionen Euro erpresst - "Besenstielräuber" gesteht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 16:48 Uhr von Mauzen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Der typische Bildleser.
Wahrscheinlich hat er das Foto auch noch selbst dahingeschickt, um zwei Zeitungen gratis zu bekommen.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 18:26 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ Insaint... Zumindest vom Zielen mit einem grünen Laser hast Du keinerlei Ahnung. Das ist selbst für einen 5 Jährigen kein Problem damit einen Hubi zu blenden.

Aber lustig ist "mit einem in Deutschland verbotenen Laser"

Damit war klar was die Quelle ist....
Kommentar ansehen
30.01.2014 19:10 Uhr von Ihr_habt_ja_so_Recht
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Immer wieder schön, wenn Leute, die KEINE Ahnung haben die Klappe aufreißen.

Mit dem grünen Laser kannst Du problemlos ein Wohnungsfenster in 4km Entfernung gezielt anleuchten

Man merkt wirklich, daß Du überhaupt keinen Dunst hast.

Den grünen Laser siehst Du Abends als sauberen Strich und kannst perfekt über km (für Dich KILOMETER nicht Meter) zielen.

Ohne jedes Problem.

Was glaubst Du woher die ganzen Probleme mit diesen Idioten kommen? Weil das nicht geht?

Denk mal nach. Wenn nicht, investier mal 25 Euro in einen grünen Laser und probiers aus. Allerdings bitte nicht an einem Flieger von vorn!
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:14 Uhr von brycer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@the_Insaint:
Man braucht das Auge des Piloten nicht treffen. Es genügt wenn sich der Laser in der Cockpitscheibe bricht um einen so starken Blendeffekt zur erzeugen, der es dem Piloten für mehrere Sekunden unmöglich macht irgend etwas zu erkennen. Also auch nicht die Instrumente im Cockpit. Der Pilot macht also erst mal einen ´Vollblindflug´.
Danach dauert es eine Zeit bis sich die Augen wieder beruhigt haben und er wieder halbwegs sehen kann. Oft aber eben mit so einem Flimmern vor den Augen. Es kann auch eine Minute oder mehr dauern, bis er wieder einen klaren Blick hat.
Was aber in dieser ´kurzen´ Zeit passieren kann, kannst du dir eventuell vorstellen.
Das Gefasel von einem Ei-großen Objekt, das es zu treffen gilt ist also völliger Blödsinn.
Da es sich hier um einen in Deutschland verbotenen Laserpointer gehandelt hat dürfte er also mehr als als 1 Milliwatt gehabt haben, was die Sache nicht besser macht.
Übrigens ist der Mann mit acht Monaten für den ´gefährlichen Eingriff in den Luftverkehr´ noch gut weg gekommen. Die Höchststrafe hier liegt bei 10 Jahren.

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:59 Uhr von brycer
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Den Stuss verzapfst du!
Informier dich erst mal etwas genauer, bevor du hier rumlaberst.
http://www.sueddeutsche.de/...

http://www.vcockpit.de/... hier der Artikel ´Laserattacke´

Ein Blindflug ohne die Instrumente erkennen zu können kann sehr wohl sehr schnell sehr ungünstig ausgehen. Der Pilot sieht nichts und hat keine Kontrolle darüber ob sein Fluggerät noch gerade aus fliegt oder ob er im Schreck den Knüppel nicht verrissen hat. Gerade bei einem Hubschrauber ist es sehr schwer ihn wieder abzufangen, wenn er abschmiert.
Nein, so ein greller Blitz ist kein leiser Furz.
Leise Fürze sind eher das, was deinem Gehirn entspringt.
Oder glaubst du etwa, dass Piloten umsonst eine so lange Ausbildung machen müssen, wenn das Fliegen ja so ein Klacks ist, wie du es darstellen willst?
Gibs zu, du bist der Pubertät noch nicht entwachsen. Denn nur ein (vor)pubertärer Vollspast wie du glaubt dass das Leben ein Ponyhof ist. Dass alles eben nur ein Spiel ist und dass die Aufregung bei diesem Thema gänzlich aus der Luft gegriffen ist, nur um das Spielen mit dem Laserpointer zu verbieten.

Hast du, so ganz nebenbei schon mal überlegt, warum die Piloten etwas von dem Laserpointer mitbekommen haben, wenn es deiner Meinung nach unmöglich ist sie damit zu treffen?

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 21:18 Uhr von MBGucky
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint

"*seufz*
Ständig die selber Leier, nicht die Spur eines Nachdenkens ..."

*seufz*
Ständig die selber Leier, nicht die Spur eines Nachdenkens ...

Oder zähl wenigstens mal deine Bewertungen durch. Und glaub mir, wenn du damit bis morgen wartest, wird es nicht besser.

Was denkst du eigentlich, warum es verboten ist und verfolgt wird und warum es die Hubschrauberpiloten und in anderen Fällen auch Flugzeugpiloten überhaupt merken und deshalb melden können und es der Presse weitergeleitet wird damit wir es überhaupt mitbekommen? Weil es nicht möglich ist?
Kommentar ansehen
31.01.2014 00:19 Uhr von Mauzen
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint
Dann misch ich mich auch mal in die Diskussion ein.
Ein grüner 5mW Laser reicht aus, um Leute in 1km Entfernung alleine mit der Reflexion an einer Wand zu blenden. Dabei sind handelsübliche Laserpointer nicht perfekt gebündelt, sondern der Strahl ist leicht konisch, der Punkt wird in größerer Entfernung also größer. Manche Pointer haben auch einen einstellbaren Fokus, mit dem es kein Problem wäre, den beleuchteten Bereich in ein paar hundert Metern auf einen Meter Durchmesser zu bringen, mit entsprechender Laserleistung würde das immernoch reichen, um Personen merklich zu blenden.
Polizeihubschrauber fliegen häufig auch mal tief, wenn sie etwas suchen, gehen wir mal von 100m Flughöhe aus. Außerdem müssen Luftfahrzeuge in Deutschland mit Lichtsignalen deutlich erkennbar sein, würdest du einen Hubschrauber in der Höhe, oder selbst in 500m Höhe bei Nacht nicht sehen, würde er eindeutig gegen das Gesetz verstoßen, und ich bezweifle mal, dass Polizisten das tun würden.
Um also das ~2m große Cockpit in 100m Höhe zu treffen, hätte man eine Toleranz von atan(2/100)=1,14° (ohne die Streuung zu berücksichtigen)
Hört sich vielleicht nach wenig an, die Hände sind aber doch genauer als man vielleicht denken würde, eine "bionische Hand" braucht man dazu nun wirklich nicht.
Nehmen wir mal das Beispiel "mit einem Stift einen Punkt aufs i setzen". Angenommen du hältst einen Stift 5cm vor seinem Ende fest. Würdest du die Hand jetzt drehen, könntest du mit der Stiftspitze also einen Kreis mit 2*5*PI = 31cm Umfang abdecken. Trotzdem ist es aber kein Problem, einen Punkt einen Millimeter übers i zu setzen. Das wäre dann eine Genauigkeit von 1,16°, also genau das, was wir haben wollen.
Es ist zum Beispiel auch kein Problem, 50cm große Baumspitzen in 300m Entfernung zu treffen, wenn man den Laser nicht gerade in einer Hand am weit ausgestreckten Arm hält. Das ist eine verblüffende Genauigkeit von 0,1°. Ausserdem kannst du dir mal Videos von Demonstrationen angucken, da trifft öfters auch mal ein Laser aus großer Entfernung das winzige Kameraobjektiv, gezielt oder nicht gezielt. Und genau so wie das menschliche Auge sieht auch die Kamera dann für ein oder zwei Sekunden nichts mehr, bis sie die Helligkeit wieder angepasst hat.
Dabei geht es auch weniger darum, das Ganze nonstop zu treffen, als darum wiederholt für eine oder zwei Zehntelsekunden zu treffen, denn das löst im ansonsten weniger beleuchteten Cockpit bei den Piloten den sogenannten Blendreflex im Auge aus, und sie schließen die Augen für einen Moment (~0,5s).
Trifft der Blender jetzt also das Cockpit mit seinem Mikrozittern einmal die Sekunde für einen Moment, beduetet das, dass die Piloten mehr als die Hälfte der Zeit nichts sehen können. Und wenn das kein gefährlicher Eingriff in die Luftfahrt sein soll dann weiß ich auch nicht weiter.


Zum Thema Ortungsgerät: das wird die wunderbare Bild-Forumlierung sein. Viel eher wird damit eine Nachtsichtkamera gemeint sein. Die sollte jeder Polizeihubschrauber haben, und sie normalisieren häufig das Licht, was bedeutet, dass die dunkle Landschaft hinter dem hellen Laserlicht praktisch verschwindet, und du nur noch einen Punkt oder Strahl auf schwarzem Grund hast. Damit den Schuldigen zu finden sollte nun wirklich nicht schwer sein, schließlich sind diese Hubschrauber dazu gemacht, um selbst minimales Licht aus der Luft aufspüren zu können.

Also, selbst wenn es nur ein dummer Bild-Artikel ist, die Geschichte selbst ist alles andere als unlogisch.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
31.01.2014 01:36 Uhr von Ammonit
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
looooool dafür 8 monate haft und in u-bahn schläger bekommen bewährung...
Kommentar ansehen
31.01.2014 11:43 Uhr von Mike-Maus
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also ich sehe es so das man einen Hubschrauber solange blenden kann wie man möchte, erst wenn der Pilot geblendet wird besteht Gefahr. Wie kommt so eine News durch die kontrolleß
Kommentar ansehen
31.01.2014 15:00 Uhr von brycer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Jaja, The_Insaint ist hier der einzig kluge. Er braucht sich überhaupt nicht über egal was informieren - das was er denkt ist die einzig richtige Realität.
Er kann alles und die anderen sind für ihn nur Vollspasten.

Dass er der einzige Vollspast hier ist, der nichts anderes erkennen will als seine eigene Realität, das merkt er gar nicht.
Wie auch. Er ist halt doof und wenn er merken würde dass er doof ist, dann wäre er ja eigentlich nicht doof.
;-P

Ich hake ihn als hoffnungslosen Fall ab.
Kommentar ansehen
31.01.2014 19:03 Uhr von Mauzen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insaint:
Ziemlich lustig, was du für einen unglaublich Durchblick hast. Leider hast du aber offensichtlich noch nie einen anderen Laser gesehen, als den, den du dir in COD oder BATTLEFIELD an deine Waffen schrauben kannst, und versuchst jetzt aus irgendeinem unerfindlichen Grund, gegen die Realität anzureden.

Bevor du mich mit einem Satz abtust, solltest du meine Fehler vielleicht mal aufklären damit ichs nächstes Mal besser machen kann. DEINE Fehler werden dir hier nunmal schon seit 20 Kommentaren erklärt.

Man man man, das ist ja, wie einem Säugling zu erklären, dass der Dreieck-Klotz nicht ins Viereck passt...
Kommentar ansehen
01.02.2014 17:04 Uhr von Mauzen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Dann nochmal @The_Insaint

Mögen ja schöne Berechnungen sein, aber selbst die genaueste Mathematik ist rein gar nichts wert, wenn sämtliche Zahlen geraten und rein spekulativ sind. Schließlich ziehst du daraus offensichtlich falsche Schlüsse.
Da du offensichtlich 2345 Mal mehr Erfahrung mit Laserpointern und Flugobjekten hast als jeder andere hier zeige ich dir das ganze eben mal auf diese Weise:

"_Ich_ behaupte, es ist _nicht_ wahrscheinlich (Glückstreffer ausgenommen) und unterstütze das durch Berechnungen."
_Ich_ behaupte, es _ist_ wahrscheinlich (auch ohne Glück) und _beweise_ das durch Videoaufnahmen.
http://www.youtube.com/...
(Flughöhe 5500ft, Geschwindigkeit nicht ersichtlich aber definitiv in Bewegung, über 2 Minuten wiederholt direkte Treffer, also weit weg von irgendetwas "Glückstreffer"-mäßigen)
http://www.youtube.com/...
(Flughöhe 320ft, Entfernung ~650m, wieder wiederholte Treffer ohne viel Glück)
http://www.youtube.com/...
(und weils so schön war hier nochmal mit einer Entfernung von 3500ft)
Schön zu sehen in den Videos ist auch, wie "unmöglich" es ist die Personen zu finden. Selbst schlechte Laserpointer sind doch so Wellenlängenstabil, dass sie nicht ins IR-Spektrum fallen, also reicht ein Umschalten aufs Wärmebild um die Personen zu identifizieren.

Und zum Thema "Selbst wenn man trifft, blendet das in der Entfernung niemanden und ist absolut ungefährlich für den Luftverkehr"
http://www.youtube.com/...
(Cockpitaufnahmen sind größtenteils nicht original, aber falls dein Englisch ausreichen sollte kannst du trotzdem einiges dazulernen)


Dann widerlege doch jetzt bitte nochmal die VIDEOAUFNAHMEN mit deinen erfundenen Zahlen. Oder sind die etwa auch alle nur gestellt um die große "Absturz-Laser-Ausreden-Verschwörung" zu unterstützen?

Wie gesagt, das Formenlernspiel.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
01.02.2014 19:18 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@The_Insant:

Du merkst anscheinend nicht, wie lächerlich du dich hier machst.
Deine ewigen Versuche dein ´Ich-habe-recht-weil-ich-die Weisheit-mit-Löffeln-gefressen-habe-und alle-anderen sind nur-Dummschwätzer´ hier zu verteidigen grenzen ja schon fast an Wahnsinn deinerseits.

"Mir wäre aber neu, daß private Maschinen per se IR Kameras an Board hätten." <- und demnach hätte auch der im Artikel genannte Hubschrauber der Bundespolizei keine IR-Kamera an Bord haben dürfen und die von den Videos waren ja zwangsweise auch zivil?

Ja, die Videos zeigen nur kurze, aber dafür mehrere Treffer.
Hast du vielleicht schon mal aus Versehen den Blitz einer Fotokamera ´ins Auge´ bekommen? Wenn ja und es war kein so ein kleiner Blitz der fest auf so einer Kompaktkamera installiert ist, dann weißt du wie es danach um deine Sehfähigkeit bestellt ist. Und der ist auch nur kurz.
Im Cockpit hast du den Blitz aber ganz nah vor dir, nämlich an der Scheibe.

"Zu letzt bedenke eines: Trotz der _so vielen_ angeblichen "Laserattacken" ... wieviele News hast du schon gelesen, daß ein Flieger daran tatsächlich abgesemmelt ist? Also, ich habe noch keine gelesen ..."
Ja klar - du bist auch einer von jenen, die das Kind an den Rand des Brunnens stellen und so lange zufrieden sind, bis es dann doch rein fällt.
Wenn ich eine Gefahr sehe, dann fordere ich sie nicht heraus bis etwas passiert. Ich bin mir der Gefahr vorher bewusst und versuche sie zu umgehen.
Aber das ist zu hoch für dich. Du tust ja erst was, wenn du sie zu spüren bekommst.
Dass bei deinem Rechtsverständnis (das du ja an anderer Stelle schon sehr gut verdeutlicht hast), die Tatsache dass bei dem Straftatbestand des "gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr" schon der Versuch strafbar ist, dich nicht interessiert ist auch klar.

"...könnte ich auch eine MagLite nehmen und hätte wohl auch mehr Leuchtleistung, ist also unerheblich..."
Auch so ein Unsinn.
Eine MagLite bringt es wohl auf nicht viel mehr als etwa 10.000 lx.
Ein grüner 5mW-Laserpointer (davon müssen wir hier mal ausgehen, da es sich bei der ´Tatwaffe´ um einen in Deutschland verbotenen Laserpointer handelte) auf ca. 400.000 lx.
Erkennst du einen Unterschied?

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
03.02.2014 16:16 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da fühlt sich jetzt einer voll auf den Schlips getreten. :-D
Kommentar ansehen
03.02.2014 21:50 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Und du glaubst es wird besser, wenn du einen gelöschten Kommentar wiederholt postest? ;-P

[ nachträglich editiert von brycer ]
Kommentar ansehen
03.02.2014 22:02 Uhr von brycer
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Grundlos?
Bedenke mal deine Wortwahl.
Ich glaube nicht dass du mit deiner Art viele Freunde hast.
Und wann du den Bogen überspannt hast, das willst du anscheinend auch nicht begreifen.
Kommentar ansehen
03.02.2014 22:41 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hmmm ... das mit den leisen Fürzen und der Vollspast sind zwei Begriffe, die von dir aus gegangen sind.
Überleg mal.

Ja klar, wenn du es schreibst ist es angemessen. ;-P *kopfschüttel*

"Das interessiert mich einen Dreck"
" irgendwelchen Saufköpfen"
" scheiß Gelaber"
"halt einfach die Fresse"
" du Fisch"
"Was laberst du"
"so Hohlköpfen wie dir"
.... nur ein kleiner Ausschnitt aus deinen letzten Beiträgen.

Und deine grenzenlos Überheblichkeit:
"Nur wenn ich es schreibe, ist es angemessen"
"Ich brauche nichts zu widerlegen"
"Ich bin der einzige, der anscheinend _tatsächlich_ informiert ist. Immerhin kann ich erkennen, was Realität ist und was nicht."
"Was ich kann, ist rechnen. Und ich weiß daher, von welchen Größen wir hier reden. Was bei euch aber nicht ankommt."
...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Präsidentenwahl: Russlands Einmischung soll Trump zum Sieg verholfen haben
erfolgreichster YouTuber verarscht Fans und Presse
Moschee-Anschlag in Dresden: Pegida-Redner festgenommen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?