30.01.14 16:26 Uhr
 168
 

Wuppertal: Zweijähriges Kind fällt aus dem zweiten Stock

Am Vormittag des heutigen Donnerstag hat sich in Wuppertal ein schlimmes Unglück ereignet.

Nach Angaben der Polizei war ein zwei Jahre alter Junge aus dem Fenster des zweiten Stock der elterlichen Wohnung gefallen. Der Junge wurde von Passanten gefunden.

In der Wohnung der Eltern wurde der verletzte Junge dann vom Notarzt behandelt. Anschließend kam er in eine Kinderklinik. Ersten Ermittlungen zufolge war der Junge erst auf eine Spielkiste, dann auf das Fensterbrett geklettert und von dort aus in die Tiefe gefallen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kleefisch
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Junge, Verletzung, Wohnung, Sturz, Wuppertal
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Terrorattacke in London: Vier Tote und mindestens 20 Verletzte (Update)
London: Vor dem Parlament ist es zu Schüssen gekommen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 16:26 Uhr von kleefisch
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Wir haben in der Wohnung im vierten Stock an jedem Fenster Verschlüsse. So können unsere Enkel die Fenster nicht öffnen. Deshalb verstehe ich die Eltern des Jungen nicht, das sie solche einfachen Sicherungsmaßnahmen nicht gemacht haben.
Kommentar ansehen
30.01.2014 16:32 Uhr von FrankCostello
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Anscheinend einen zuviel gekifft ...

Dann heißt es Marihuana tötet nicht...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen
Geld für Schnaps und Frauen: Eurogruppenchef Dijsselbloem in der Kritik


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?