30.01.14 15:14 Uhr
 355
 

Düsseldorf: Rauchender Mieter Friedhelm Adolf muss vorerst nicht aus Wohnung ausziehen

Das Landgericht Düsseldorf hat einem rauchenden Mieter, der gegen seine Kündigung geklagt hatte, die mit seinem Zigarettenkonsum begründet wurde, in zweiter Instanz zum Teil Recht gegeben.

Aus formellen Gründen sei die Kündigung des 75-Jährigen unwirksam, so die Richter.

Der eigentliche Kündigungsgrund, nämlich der Zigarettengeruch, wurde im Prozess nicht behandelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Düsseldorf, Recht, Wohnung, Kündigung, Raucher, Mieter
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Randale von Flüchtlingen auf Fähre nach Neapel
Berlin: Neonazis machen Jagd auf engagierte Bürger
Bonn: Vermieterin kündigt Ärztin, weil diese Cannabis auf dem Balkon züchtete

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 16:38 Uhr von stoske
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn das Helmut Schmid wäre, hätte es gar keine Klage gegeben.
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:35 Uhr von brycer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
benjaminx könnte natürlich Recht haben.
Der Mieter hat schon über 40 Jahre in der Wohnung gewohnt. Mieter mit so einem langen Mietverhältnis zahlen meist viel weniger Miete als neue Mieter. Bringt man ihn also aus der Wohnung raus, richtet sie ein wenig her, schon kann man oft das doppelte von einem neuen Mieter verlangen.
Dass das Rauchen der Grund sein soll bezweifle ich schon deswegen, weil der Mieter schon immer, also seit über 40 Jahren, in der Wohnung geraucht hat.
40 Jahre stört es nicht - und dann plötzlich... Nein, das kann nicht sein. Da stehen rein wirtschaftliche Interessen dahinter. Da aber der Mieter sonst keinen Grund für eine Kündigung liefert... ;-P

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Einbruch bei SPD-Innensenator - Spott der Opposition
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Internet trollt Donald Trump nach erfundenem Anschlag in Schweden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?