30.01.14 12:32 Uhr
 597
 

Großbritannien: Regierung steigt von Microsoft auf Open Office um

Der britische Minister für Kabinettsangelegenheiten, Francis Maude, hat beschlossen, dass die Regierung sich von Microsoft als Betriebssystem verabschieden müsse.

Um Kosten zu sparen, werde man auf Alternativen wie Libre Office oder Open Office zurückgreifen.

"Die Software, die wir in der Regierung nutzen wird von einigen wenigen großen Unternehmen bereitgestellt. Ein kleines Oligopol dominiert den Markt", so Maude.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Microsoft, Großbritannien, Regierung, Open Office
Quelle: derstandard.at
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 12:38 Uhr von Jaecko
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
"Microsoft als Betriebssystem"...
Autsch... in der Quelle steht auch schon mal nix von nem Betriebssystem. Es geht hier nur um das Office-Paket.
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:43 Uhr von usambara
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Windows 9 wird kostenlos sein, jede Wette.
Kommentar ansehen
30.01.2014 14:29 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Viel Spaß... ihr werdet ihn haben.
Kommentar ansehen
30.01.2014 14:30 Uhr von Dracultepes
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich fand die letzten office Versionen richtig gut. Open Office etc. H
hab ich schon lange nicht mehr benutzt.
Kommentar ansehen
30.01.2014 14:46 Uhr von Götterspötter
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kann ich nur allzugut verstehen .... nach Office 2003 hat MS mit dem Paket auch nur noch Mist gebaut ...

... Ribbon ist der Todesstoss gewesen ..... einen schlechternen Workfloor habe ich noch in keinem anderen Büro-system erlebt !

habe mir deshalb auch Open Office parallel zum MSO2007 installiert und arbeite lieber und besonders schneller mit OO !!

[ nachträglich editiert von Götterspötter ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 17:04 Uhr von blz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Genau. Anstatt Microsoft (Name eines Unternehmens, kein Betriebssystem) nehmen die jetzt Open Office.
In vier Sätze soviele inhaltliche Fehler zu platzieren ist eine echte Leistung. Das ist wirklich traurig.
Kommentar ansehen
30.01.2014 17:46 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Früher fand ich das MS Office einmal richtig gut. Heute finde ich die Benutzerführung eine Katastrophe.
Auch in Sachen Outlook bin ich auf emClient (kostenpflichtig) umgestiegen. Das hat - nach meiner Ansicht - eine viel bessere Kalender-, Termin, und Aufgabefunktion. Die Preise von MS Office sind jenseits dieser Welt und es gibt faktisch keine richtigen Verbesserungen in den letzten 10 Jahren.
Kommentar ansehen
31.01.2014 12:17 Uhr von wombie
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Na toll. Mit dem Ansatz kann das eigentlich nur voellig in die Hose gehen. "Wir stellen jetzt einfach mal um".

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?