30.01.14 11:09 Uhr
 1.433
 

Düsseldorf/Verfassungsschutz: Scientology wirkt auf Politik ein

Laut Untersuchung des nordrhein-westfälischen Verfassungsschutzes in Deutschland, versucht die Scientology-Sekte verstärkt Einfluss auf die Politik zu gewinnen. "Scientology ist mit ihren Organisationen immer dort vertreten, wo sich die Hebel der Macht befinden", so ihre Erkenntnis.

Durch ihre intensive Lobbyarbeit, wie Gesprächsangebote und schriftliche Eingaben, soll die von Scientology abgezielte Veränderung der Gesellschaft durch strukturierte politische Einflussnahme erfolgen.

NRW-Verfassungsschutzchef Freier bleibt bei seiner Gefahreneinschätzung von Scientology, darum werde seine Behörde die Beobachtung weiterführen. Scientology ist streng hierarchisch organisiert und wird aus Amerika totalitär geführt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: XenuLovesYou
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Scientology, Verfassungsschutz
Quelle: religion.orf.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

43 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 12:03 Uhr von XenuLovesYou
 
+27 | -5
 
ANZEIGEN
@SaWe, Sabine Weber, Präsidentin der Berlinger (B)Org

Nachdem du dich mit deinem Kommentar ´Lügen ist nicht nur feige, sondern auch dumm" selbst versenkt hast ... und Scientologen eben das sein müssen (dumm & feige), weil eure irische 85-Prozent-Propaganda, mitsamt nachgestellen Radiostudios als vorsätzliche Lüge entlarvt wurde (sogar die Sekten-Mission hat es bestätigt), besitzt DU immer noch die Chuzpe hier deinen Müll von Werten, Menschenrechten & Co. abzusondern?

Wie tief muss man im Hintern der Sekte drinnen stecken, um so bewusst die Welt zu belügen??

Scientologen: Lügende Lügner die lügen!

[ nachträglich editiert von XenuLovesYou ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 12:09 Uhr von Stelyos
 
+27 | -2
 
ANZEIGEN
Erst wird das Thema zuerst kleingeredet, dann wird sich hinter scheinheiligen Argumenten versteckt und zum Schluss kommt noch der Propaganda Deckel drauf.
Ich glaub, Moser, SaWe und Erandil wollen hier die selbe Scheiße in verschiedenem Geschmack verkaufen.

[ nachträglich editiert von Stelyos ]
Kommentar ansehen
30.01.2014 12:24 Uhr von Sje1986
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Scientology ist ne Verfluchte Sekte deren Anhänger in ein dunkles Schwarzes Loch gehören.
Aber es ist wie mit den Nazis, Politik und Justiz versagen mal wieder kläglich.
Kommentar ansehen
30.01.2014 12:27 Uhr von Xenu_sucks
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@ SaWe

"Scientologen engagieren sich für Menschenrechte..."

Welch eine Verhöhnung der zahlreichen $cientology-Opfer, wie z.B. Laura diCrescenzo, die mit 17 von $cientology zur Abtreibung gezwungen wurde, oder Monique Rathbun, die jahrelang con OSA-Schergen belästigt, gestalkt, bedrängt und gefilmt wurde!
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:01 Uhr von Sje1986
 
+17 | -4
 
ANZEIGEN
@Eraendil
Warum sollten wir Scientology tolerieren ?!
Scientology toleriert anderes denkende Menschen ja auch nicht.
Ich halte Scientology für sehr gefährlich, immerhin nehmen die ihre Mitglieder wie Weihnachtsgänse aus wollen nebenbei die Politik steuern um an Macht zu kommen, genauer gesagt die Weltherrschaft.
Deshalb darf man Scientology keinesfalls tolerieren, man muss Scientology mit allen Mitteln bekämpfen !
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:17 Uhr von HamburgerJung200
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
Die Worte von Sa We sind im Grunde gut. Wenn man liest was sie schreibt findet man eigentlich nichts Negatives an dem Text, denn es geht in erster Linie um Hilfe, anderen Menschen helfen. Das unsere Gesellschaft in einigen Sektoren massive Probleme hat ist klar. Da kommt Hilfe immer gut.

Doch diese Hilfe artet meist, auf ungewöhnliche weise aus. Spätestens dann wenn man in der Organisation involviert ist. Dort findet das statt, was wohl schon seit Jahrtausenden in der Geschichte passiert.

Hilfe wird zu Betrug!
Dem Mitglied werden tausende von €$ aus der Tasche gezogen. Dies geschieht meist genau mit diesem Vorwand......HILFE und VERANTWORTUNG.

Doch die ganzen Gelder die, die Organisation macht, werden definitiv NICHT für das genutzt was man erzählt bekommt. Gestern habe ich einen internen Film ( See Org treffen) gepostet, das mache ich heute gerne nochmal. In diesem Film ist die Wichtigkeit "anderen zu helfen" genau beschrieben.
Mit Sätzen wie "Die haben Geld, die haben immer Geld, lasst euch nichts anders erzählen" usw, damit sind die Mitglieder gemeint denen man das Geld aus der Tasche ziehen soll.
Wenn die Scientology Organisation wirklich so auf Hilfe aus wäre ohne dabei an den eigenen Vorteil zu denken, dann würde man dieses genau sehen können in der Gesellschaft. Doch so ist es nicht.

Das Propaganda Material was gezeigt wird in der Öffentlichkeit, wie zb verteilen der Way to Happ. Broschüren in Ländern wie Afrika oder Süd Amerika usw, werden systematisch vorbereitet. Sie entsprechen nicht immer der Wahrheit. Man verteilt zwar diese Hefte in einigen Ländern doch was bringt das, in einem Land wo Hunger herrscht? Wo sind die Hilfsgüter? Die medizinische Versorgung? Die Bau Projekte, um das Land zu bewirtschaften usw ? Es gibt keine!

Wo sind die Spendengelder die dafür bei den Mitgliedern eingetrieben wurden? Das einzige was man sieht sind Promo PR Fotos auf denen glückliche Menschen sind, mit Way to Happ. Broschüren in den Händen oder Dianetik Büchern.

Doch fährt man in dieses Land und schaut sich die reale Situation an, ist alles ganz anders.

In den Scientology Organisationen in den USA zb, zeigt man den Mitgliedern Fotos oder Filme von der Hamburg und Berlin Organisation, mit einer Menge Menschen auf den darauf. Fährt man da aber hin, sieht man das wahre Bild der Verzweiflung. LEER und dies nicht nur an einem Tag sondern immer. Umgekehrt ist es genauso, hier werden Filme und Fotos gezeigt von expandierenden Organisationen Weltweit. Was aber nicht der Wahrheit entspricht.

Und so funktioniert diese Maschinerie der Hilfe in der Organisation. Die Irland-Lüge, ist eines vieler Beispiele dafür.

Um Gelder von Mitgliedern einzutreiben erfindet man sich immer neue immer andere Projekte, an denen man UUNNNBBBEEDDIINNGGTT teilnehmen muß.

Eines dieser neuen Projekte nach dem die Mega Einnahme Quelle des Super Power Gebäude nun zum erliegen kam, kann man hier unten im link lesen. Er beinhaltet auch Zahlen, damit man sich ein Bild machen kann, was man mit den Mitgliedern alles so anstellt.

http://www.mikerindersblog.org/...

Wenn man nur einen Teil dieser ganzen Gelder in wirkliche Hilfe umgewandelt hätte. Hat man aber nicht und wird man auch nicht.

Und die Sache mit den Politikern reden hat nur einen Hintergrund, Der Organisation den Weg frei schaufeln.


Hier nochmal der Film von gestern.
http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:33 Uhr von JonnyBlue
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2014 14:04 Uhr von Nasa01
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
@SaWe
"Scientologen engagieren sich für Menschenrechte, Drogenaufklärung, Wertevermittlung und Bildung. "

Ha ha !!
Das war ein guter Witz. Den kannte ich noch nicht.
Darf ich den weiterverwenden ? - Bitte ?
Kommentar ansehen
30.01.2014 14:13 Uhr von XenuLovesYou
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Hey Nasa01!

Hast du das miterlebt? Zwei Minunten nach dem obigen Kommentar hat Scientology schon die berüchtige *Downvote-Technologie ausgepackt :-).

OSA, das geht doch locker unter 120 Sekunden ...

*Downvote-Technologie

Exakte, und 100% zuverlässige Tech, um jeden Unterdrücker und sein Entheta zu bekämpfen.
Kommentar ansehen
30.01.2014 15:23 Uhr von CrowsClaw
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
@ Eraendil

„antwort: unsere verfassung, unsere gesetze.
das bekenntnis zu den menschenrechten.
all diese punkte schützen die rechte auf religionsfreiheit, auf meinungsfreiheit etc.
diskriminiert ihr menschen auf grund ihres glaubens, redet sie schlecht, redet ihnen übel nach, schürt misstrauen und abneigung, seid ihr rassisten.“

Vorab: Informieren Sie sich über unsere Verfassung und über den Begriff Rassismus, beide Themengebiete scheinen Ihnen nicht besonders vertraut.

Warum man gleich ein Rassist ist, wenn man sich gegen totalitäre Systeme wehrt ist mir schleierhaft. Wie allerdings angemerkt, besitzen Sie keinerlei Sachkenntnis zum Thema Rassismus.
Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit wird hier nicht angetastet. Interessant ist aber wieder die Beobachtung, dass wenn die Sekte Scientology angegriffen wird, zu Recht, dann plädiert man auf Menschenrechte, gleichzeitig tritt man diese aber mit Füßen.
Doppelmoral? Doppelmoral!

„ihr habt kein recht auf kampf gegen ganze gruppen. jegliches recht liegt dort bei STAAT.“

Wir haben das Recht uns gegen Gruppen zu wehren wenn diese uns angreifen, bedrohen, verleumden oder bloß lügen und es richtig gestellt werden muss.
Außerdem, wieder hier der Einwand das Sie sich mit Staatswesen auseinander setzten sollten, den in diesem Satz haben sie selber uns allen die Legitimation gegeben uns zu wehren, der Statt sind in erster Linie wir, die Bürger.

„er hat allein die erlaubnis, gewalt in egal welcher form auszuüben.“

Nicht ganz, im Ernstfall greift Art. 20 Abs. 4 GG. Im Ernstfall…

„IHR NICHT!
ihr verstoßt damit gegen gesetze.
ihr verstoßt damit gegen menschenrechte.“

Dann nennen Sie uns bitte mal ein paar und bitte nicht Art. 3 GG, das wurde schon abgearbeitet.

„IHR seid NICHT die, die urteile fällen dürfen und das recht sich nehmen dürfen, andere auf egal welche weise, und wenn es "nur" virtuell/verbal im internet ist, zu verfolgen, zu beschimpfen oder zu verhöhnen.“

Bitte legen Sie mir da wo ich verfolge, beschimpfe oder verhöhne. Gleichzeitig wird es wohl Urteile geben auf die sich berufen wird. Auch von Ihnen?

„und das hat nichts mit "ich darf ja wohl meine meinung sagen" zu tun. aussagen, wie die von feingeist zB oder etlichen anderen hier, sind keine meinung, keine kritik, sondern boshafte behauptungen, unterstellungen und üble nachrede. beleidigungen, die unser gesetz in der form eigentlich verbietet und im realen leben zu anzeigen führen würde.
beleidigungen etc gehören NICHT zum recht auf freie meinungsäußerung.“

Da Scientology eine destruktive Gruppe darstellt, ist jede Behauptung die in diese Richtung führt, keine Beleidigung.

@ winshort

„Dass sich eigentlich ein so hoher Vertreter der Schlapphüte nicht dafür schämt, welchen Unsinn er von sich gibt. Ich habe noch nie so viele missglückte Versuche von einarmigen Handständen und Bauchaufschwüngen gesehen, wenn es darum geht, die Beobachtung von Scientology zu rechtfertigen.“

Der Verfassungsschutz warnt vor Scientology und plötzlich wird er dämonisiert, ich bin mir sicher der VS kann seine Taten durchaus begründen. Allein die Tatsache das Aussteiger unter Druck gesetzt werden oder Reporter bei Drehgenehmigungen gefilmt werden, lässt einen gewissen Verdacht aufkommen.

„Wenn die Amtskirchen engstens mit staatlichen Institutionen kungeln, dann ist das normal. Aber wehe ein Scientologe wagt es mal mit seinem Bürgermeister zu sprechen. Dann ist das gleich ein Unterwanderungsversuch von ganz Deutschland.“

Die Amtskirche, damit ihre Religion, ist staatlich anerkannt und nebenbei eine Körperschaft des öffentlichen Rechts (Ihre Anspielung ist zur Kenntniss genommen worden). Hinzukommt noch das eben diese, historisch mal mit dem Staat verknüpft war und der Staat mit der Kirche Verträge abgeschlossen hat. Alles in allem, recht harmlos.
Das mit dem Bürgermeister halte ich für nicht verwerflich, obwohl es interessant wäre zu wissen über was er geredet hat. Kann Scientology ja gerne mal veröffentlichen, wäre ein Dienst an die Transparzen.

„Dümmer geht´s nimmer.“

Stimmt. Erst kürzlich musste ein User hier einfach so einen Grundgesetzartikel ins Feld werfen ohne Kenntnis über die Materie zu besitzen.

Ich bitte um Stellungnahme bezüglich meines Postings vom 24.01.2014 um 15:05 Uhr, aus der News: Scientology als Beleidigung: Google-Suche erneut vor Gericht
Kommentar ansehen
30.01.2014 16:27 Uhr von Berlin0r
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Eigentlich kommentiere ich die scientology news ja nie, lese allerdings sehr gerne mit. Was mir dabei immer wieder auffällt ist das von scientologen nie auf argumente eingegangen wird, sondern nichts weiter passiert als das der gesprächspartner denunziert und gleichzeitig auf mitleid, ala ihr seid eh alle gegen uns, gemacht wird. Daraus schließe ich für mich das man scientology einfach nicht ernst nehmen kann. Ein lächerlicher verein.
Kommentar ansehen
30.01.2014 18:03 Uhr von LuisedieErste
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
auf Servus TV soll heute um 21:15 "Das geheime Netzwerk Scientology" laufen
Kommentar ansehen
30.01.2014 18:39 Uhr von Nasa01
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Luise
Den krieg ich nicht rein. - Leider.

Aber ich hab in Y T einige Sachen gefunden, die werd ich demnächst mit meinen Kindern ansehen und durcharbeiten.

Denke, das ist das Beste, was man als Vater tun kann.
Seine Kinder vor dem Einfluß dieser Sekte zu warnen und zu beschützen.
Kommentar ansehen
30.01.2014 19:56 Uhr von AdiSimpson
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:02 Uhr von ein_fremder
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
"auf Servus TV soll heute um 21:15 "Das geheime Netzwerk Scientology" laufen"

"Das ist natürlich Unsinn", die bringen um 21:15 das Snowden Interview.

Nasa01 die bieten auch einen Live Stream auf ihrer Seite.
Kommentar ansehen
30.01.2014 20:54 Uhr von hede74
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@Earendil

"rassismus, ob religiöser oder sonstiger natur, ist zu verachten.
genau so wie menschen, die mit allem eifer versuchen, diesen bei den mitmenschen zu entfachen"

Genau! Und deshalb verachten wir ja auch Scientology und seinen Gründer. Hubbard war der Meinung, das nur den Scientologen Bürgerrechte zustehen:

"Vielleicht werden in ferner Zukunft nur dem Nichtaberrierten die Bürgerrechte verliehen. Vielleicht ist das Ziel irgendwann in der Zukunft erreicht, wenn nur der Nichtaberrierte die Staatsbürgerschaft erlangen und davon profitieren kann. Dies sind erstrebenswerte Ziele,"

Desweiteren sind zahlreiche rassistische Äußerungen von ihm bekannt:

http://solitarytrees.net/...
Kommentar ansehen
30.01.2014 21:12 Uhr von hede74
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Das ist alles, was du zu knallharten Fakten zu sagen hast? DAS ist mehr als lächerlich.
Kommentar ansehen
31.01.2014 10:50 Uhr von Nasa01
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@goodboy
"klar doch und vergiss nicht die Horror Maske dabei auf zu ziehen."

Nein. Denn damit würde ich das Thema ins lächerliche ziehen.
Dafür ist das Thema zu wichtig.
Ich habe viel genug Aussteiger Berichte gesehen um mir ein Urteil zu bilden.
Gut. Aus der ev. oder kath. Kirche treten auch Leute aus.
Aber aus anderen Gründen. Und die Kirchen treiben ihre Mitglieder auch nicht in die Schuldenfalle, so wie es $ macht.

Was mich immer wieder verwundert sind Kommentare wie der von SManuela:
"Es ist amüsant, dass legale Handlungen der Scientology Kirche kritisiert werden"

Dies suggeriert einem unbedarften Leser, $ wäre eine kirchliche Gemeinschaft ähnlich der ev oder kath Kirche. Dem ist aber nicht so. Im Gegenteil !
In einigen Bundesländern wird die Sekte vom Verfassungsschutz beobachtet, und das sicher nicht grundlos.

Wenn ich von euerer Sekte als Mitglied austreten will, dann ist das mit einem normalen Kirchenaustritt nicht zu vergleichen, sondern hat eher den Charakter, als würde ich als Mitglied der Hells Angels oder Bandidos austreten. Da sitzt mir auch die Vereinsführung im Nacken.
Kommentar ansehen
31.01.2014 11:40 Uhr von Nasa01
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@Immer Ich

Ich hab deinen Kommentar durchaus gelesen, aber ich wollte halt die Sache aus meiner Sicht erklären und hab das deswegen nochmals einfließen lassen.

Bedeutend für mich ist eigentlich auch eine andere Sache:
Die Links, die von Smanuela und den anderen Sektenmitgliedern angegeben werden beziehen sich ausschließlich auf Scientologie - interne Webseiten.
Mir ist kein Link bekannt, der Scientologie in einem guten Licht darstellt - aber neutral berichtet.

[ nachträglich editiert von Nasa01 ]
Kommentar ansehen
31.01.2014 15:25 Uhr von CrowsClaw
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@ winshort

Gehen Sie jetzt alle Artikel des Grundgesetzes, welche Sie nicht verstehen durch oder hat dieses Vorgehen System? Falls die Antwort zu peinlich wäre können Sie gerne schweigen.

„auch für Weltanschauungen gilt Artikel 4 GG.
Artikel 4 (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.“

Schön zitiert. Doch was bedeutet dies im Klartext? Ganz einfach:
Diese Freiheiten garantieren es jedem Menschen eine, wenn auch subjektive, teils bescheuerte Überzeugung im Bezug zu eben jenen Weltanschauungen, Religionen und Glauben zu besitzen und diese anderen kund zu tun.
Sprich, Sie dürfen Scientologe sein und es auch verkünden.
Viel mehr sagt dieser Artikel nicht aus.

„Im Übrigen ist bei der Anerkennung einer Religionsgemeinschaft in Deutschland nicht "die politische Haltung der Bundesregierung" ausschlaggebend.“

Das nicht, allerdings ist es durchaus ein sehr aussagekräftiges Statement.

Zum Thema „Anerkennung von Religionsgemeinschaften“

Sie haben einige Dinge verschwiegen, bestimmt nicht mit Absicht, war bestimmt Ihnen „entfallen“, in Ihrem Willen sich hier mitzuteilen.
Die formelle Anerkennung einer Religionsgemeinschaft ist im deutschen Recht nicht einmal vorgesehen.
Die Frage wie man eine Religionsgemeinschaft definiert ist ebenfalls in keinem Gesetz zu finden. Nach Meinung in Literatur und Rechtsprechung ist eine Religionsgemeinschaft ein Zusammenschluss von Personen mit einem gemeinsamen religiösen bzw. weltanschaulichen Konsens, die ihren einer Religion oder Weltanschauung zugeordneten Konsens in umfassender Weise bezeugen.
Hört sich sehr schön an, heißt aber bloß: Wer sich als solche versteht und Auftritt, ist eine. Mehr heiße Luft als eine Feststellung.
Wichtig hierbei ist ihr Selbstverständnis.
Wobei auch dort es nicht reicht einfach zu sagen „Wir sind eine Kirche.“.
Das Bundesverfassungsgericht hat hierbei entschieden, das „nach geistigem Gehalt und äußerem Erscheinungsbild“, es sich tatsächlich um eine Religion(sgemeinschaft) handeln muss.
Art. 4 GG, allein reicht nicht vollkommen aus, stellt aber die Basis dar.
Gerichte haben dies im Ernstfall zu entscheiden.
Es liegen genügend Urteile vor die ein klares Fazit sprechen lassen:

Die Behauptung der Scientology-Organisation, es liege eine Anerkennung als Religionsgemeinschaft durch deutsche Gerichte und GG vor, ist mithin irreführend und entspricht nicht der gegenwärtigen Rechtslage.

Anmerkung: Scientology schafft es wohl bis zur Weltanschauungsgemeinschaft.
Kommentar ansehen
31.01.2014 16:09 Uhr von LuisedieErste
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
https://twitter.com/...

/412070258149556224/photo/1

lt. undergroundbunker, der hier nicht als "Quelle" gilt, ist eins der Mädchen auf dem Foto Trisha.
Sie musste schon mit 11 Jahren den Boden von Shelly und David Miscavige schrubben.

Inzwischen hat sie sich von der Sekte distanziert.

Leah Remini hat dieses Foto letztes Jahr wohl geshart mit dem Kommentar, ob Reconnection nicht was wunderbares wäre.

Welcher Politiker gibt sich denn mit Leuten ab, die Kinder schrubben lassen?
Kommentar ansehen
31.01.2014 16:19 Uhr von Xenu_sucks
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
@ Wi...

Viel blabla, aber welcher Richtlinien denn nun in den USA für einen Anerkennung als Religionsgemeinschaft gelten, hast du immer noch nicht gesagt!
Kommentar ansehen
31.01.2014 19:44 Uhr von Kostello
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Die Organsistion führt bei rekrutierten Leuten ein Sicherheitsüberprüfung am E-Meter durch, um herauszufinden, ob jemand ein Spion ist. Da fragt man sich doch, was die zu verbergen haben. Offensichtlich befürchten sie nicht, dass die ihnen Lügen unterjubeln wollen. Außerdem ist diese Überprüfung erniedrigend.

Ich weis nur, dass die Organisation wegen ihres Umgangs mit Leuten in Kritik steht. Bei ihrer Lobbyarbeit müsste man erstmal prüfen, was für Interessen sie verttitt. Jedenfalls schließen sich Menschen gerade deshalb der Organisation an. Menschenrechte zu vertreten ist nicht schlecht. Nur vermisse ich die. Die Drogenaufklärung und Kampagne gegen Psychiatrie sind von den Argumentation her nicht so, wie ich mir das vorstelle. Die Arbeitsweisen der Organisation müssen sich ändern. Mir scheint es so, dass sie rücksichtslos mit allen Mitteln ihren Stoff an die Leute bringen wollen. Es gibt genug Tote und Leute, die sich von der Organisation geschädigt fühlen. Ich halte es auch für schlimmer, wenn jemand in den Selbstmord getrieben wird, als wenn er gegen seinen Willen getötet wird.

Mich wundert es, dass Scientologen überhaupt Kommentare hier einliefern. Wie es aussieht, versuchen sie die anderen zu handhaben, so dass die das Interesse an ihren Aktivitäten verlieren.
Kommentar ansehen
31.01.2014 20:47 Uhr von COB-Vyrus
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
@sManuela

"Ich denke nicht, dass das bei jedem gemacht wird - aber wenn der Verdacht besteht ist das doch legitim. Viele Firmen machen bei ihren Mitarbeitern Drogentests das ist auch ganz normal."

Blödsinn, welche "vielen" Fimen machen mal eben ganz "normal" Drogentests bei ihren Mitarbeitern????
Schön war allerdings, dass in diesem Zusammenhang wieder das Wort "Firma" fiel. Sehr schön...Danke.

"Die meiste Kritik besteht aber aus Lügen und Verleumdungen."

Wieder Blödsinn...
Nachweise wären mal ganz nett diesbezüglich.
Und diese können dann ja auch wieder nur von diesen bösen Aussteigern kommen (also die Lügen).
Beispiel Remini...als sie noch drin war, war sie die Beste, dann stieg sie aus und der Shitstorm seitens Scientology ging los. Was für eine grandiose "Kirche", echt geil!

"Wer hat mehr Tote auf dem Gewissen die katholische Kirche oder Scientology?"

Naja, bedingt durch Alter und Mitgliederzahlen, sicherlich die von Dir "neutral" von außen betrachtete Scientology-Firma. Schön auch, dass Du zugibst, dass ihr Tote auf dem Gewissen habt. Hoffentlich lesen diese Kommentare auch die Amis, die dort Prozesse und Probleme mit der Fima haben. Wenn nicht, dann ist es ja schnell hinüber geschickt.

Und warum kommt als Link schon wieder diese saublöde "Fakten"-Seite???

Echt neutral...

[ nachträglich editiert von COB-Vyrus ]
Kommentar ansehen
31.01.2014 21:32 Uhr von Xenu_sucks
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@ Wi...

"Xs, über die Kriterien für eine Anerkennung in den USA kannst du genügend Informationen im Netz finden."

Und was findet man da? Es gibt überhaupt keine Kriterien für die Anerkennung einer Religion in den USA! Jeder kann dort seine eigene Religion aufmachen! Also ist die Behauptung, $cientology wäre in den USA als Religion anerkannt, nichtig!

Refresh |<-- <-   1-25/43   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?