30.01.14 09:48 Uhr
 386
 

Al-Quaida-Verbände haben Grenzposten in der Türkei angegriffen

Türkische Grenzposten an der Grenze zu Syrien sind von Al-Quaida-Terroristen angegriffen worden. Das türkische Militär setzte sich mit Panzergeschossen und Raketenwerfern zur Wehr. Dabei wurde ein Konvoi der Terroristen zerstört.

Zu dem Angriff bekannte sich die Gruppe Islamischer Staat im Irak und der Levante.

Der Bericht über den Angriff wurde erst am gestrigen Mittwoch bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Türkei, Angriff, Syrien
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 09:48 Uhr von Borgir
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Na, vielleicht sehen die Terroristen im Chaos des Korruptionsskandals jetzt auch in der Türkei Land auf sich zukommen.
Kommentar ansehen
03.02.2014 13:05 Uhr von GottesBote
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Amüsant wie die Weltmedien anfangs versucht haben, uns diese Terroristen als "Freiheitskämpfer" dar zustellen. Später wurden sie dann als "Opposition" umbenannt ehe sie nun "Rebellen" heißen. Was es jetzt sind? Einfache Terroristen, doch jetzt ist es zu spät um die Zeit zurück zu drehen. Man darf nur hoffen, dass Assad durchällt.
Kommentar ansehen
25.02.2014 13:57 Uhr von ILoveXenuuu
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hoffe das Assad die "Rebellen" entschieden vernichtet.Alles andere wäre einfach der untergang für Syrien...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

92 Prozent der lebensunfähigen Linksterroristen der Antifa wohnen im Hotel Mama
Kind (7) von türkischen Täter 603 Mal missbraucht
Kulturelle Bereicherung: Den After stilvoll reinigen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?