30.01.14 09:31 Uhr
 692
 

USA: Boston Bomber Dschochar Zarnajew vor Hinrichtung?

Allem Anschein nach steht am Freitag fest, ob Boston Bomber Dschochar Zarnajew zur Todesstrafe verurteilt wird oder lebenslänglich ins Gefängnis muss.

Ein US-Generalstaatsanwalt bestätigte, dass am Freitag eine Entscheidung stehen soll.

Die Zarnajew-Brüder hatten am 15. April zwei Bomben beim Boston Marathon explodieren lassen. Drei Menschen starben dabei, mehr als 250 wurden teils schwer verletzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Steilstoff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Hinrichtung, Boston, Bomber
Quelle: amerika-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17-jähriger Mann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 10:44 Uhr von GroundHound
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Die Todesstrafe ist ja eine echt tolle "Strafe". Paar Sekunden Unwohlsein und das war´s.
Ich finde, der Typ sollte laaaaange leiden.
Kommentar ansehen
30.01.2014 22:22 Uhr von Mauzen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und wieder mal muss ein (ziemlich sicher un-)schuldiger sterben, damit die USA so weitermachen kann wie sie will.
Die ganze Berichterstattung damals war ein Witz und eine der größten öffentlichen Polizeilügen seit langem.

Man erinnere sich an "Schusswechsel" mit einem Unbewaffneten, der NACH der Festnahme mal einfach mit nem Schuss in den Hals zum Schweigen gebracht wurde.
Gespielte Fahndungen nach "unbekannten" Personen die bereits seit Jahren gründlichst beschattet wurden, ohne dass jemand was von ihrem Plan gemerkt haben will.
Dann gibts natürlich noch die Fotos vom Anschlag selbst, auf denen so manche Söldnerorganisationen irgendwie fehl am Platze sind, während sich die beiden "Täter" überhaupt nicht verdächtig oder auffällig verhalten.
Fotos von einem der LEBENDEN Täter, der angeblich schon Stunden vorher von seinem eigenen Bruder überfahren wurde.
Ein Bekannter der Täter, der gefesselt während einem Verhör auf einmal die FBI Agenten angreift und ihnen keine andere Wahl lässt, als ihn hinzurichten, um nicht selbst zu sterben.
Und nicht zu vergessen, dass gerade diese Agenten kurze Zeit später "aus einem Helikopter gefallen" sind, und darum jetzt auch nicht mehr aussagen können.

Mal ehrlich, wer immer noch glaubt, die beiden wären wirklich die Täter gewesen, und nicht viel eher Opfer, dem kann man wohl nicht mehr helfen. Das ganze wird wohl ein lächerlicher Scheinprozess.


PS: Während man hier gar nichts davon hört, gehört das z.b. in den Niederlanden zu den Top-Nachrichten des Tages.

[ nachträglich editiert von Mauzen ]
Kommentar ansehen
03.02.2014 13:50 Uhr von abwarten
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
I
Todesstrafe für Bomber
ch kann mich der Meinung von MAUZEN nur voll anschließen. Es gab so viele Berichte aus "sicheren" bzw. "nicht genannten" Quellen, die sich im Nachhinein als Unwahrheit herausstellten. Auch, dass die Richterin ihn im Krankenhaus direkt nach dem Aufwachen und unter künstlicher Beatmung als "wach und aufnahmefähig" bezeichnete, kann ich nicht nachvollziehen. Ebenso wenig wie die schriftlichen Aussagen, die er angeblich gemacht hatte. Wusste er überhaupt, was er schreibt?
Warum ist er nach diesen Geständnissen nicht doch "plötzlich" verstorben (wie so einige andere an diesem Fall Beteiligte)?
Gibt es für den bisher immer noch Verdächtigen eigentlich eine unvoreingenommene Jury? Ich glaube nicht. Da werden schon die "richtigen" Geschworenen ausgewählt.
Und zu GroundHound
Meinen Sie wirklich, dass es bei den Verurteilten in den Todeszellen mit ein paar Sekunden "Unwohlsein" getan ist? Jahrelang isoliert in engen Zellen zu sitzen ohne menschliche Kontakte? Mit dem Wissen, dass sie dich eines Tages holen, an Händen und Füssen fesseln und in den Todesraum bringen, dich auf einer Pritsche mit Ledergurten festschnallen und Kanülen setzen die dich töten.
Ist das "Unwohlsein" für Sie?
Kommentar ansehen
03.02.2014 14:04 Uhr von abwarten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann MAUZEN nur zustimmen. Es gab bisher soviele Berichte aus "sicheren" und "ungenannten" Quellen, die sich im Nachhinein als Lüge herausstellten. Warum zeigt man nicht das Video, welches Tsarnaev beim Ablegen seines Rucksacks zeigt oder sein "Bootgeständnis" Aber das ist ja nur für das FBI lesbar, nicht für die Bevölkerung. Das einzige was man von Ihm hat, ist sein schriftliches "Geständnis" im Krankenhaus, vollgepumpt mit Medikamenten und mit künstlicher Beatmung. Aber die Richterin fand ihn wach und aufnahmefähig. - Na ja, das ist wohl Anssichtssache. Warum ist er nach dem Geständnis nicht doch "plötzlich" verstorben (wie einige andere an diesem Fall Beteiligte) Aber dann hätte man sich ja um den Genuss einer Hinrichtung gebracht. Lieber aufpäppeln und dann erst töten.
Und zu GroundHound
Meinen Sie wirklich, für diejenigen die in den Todeszellen sitzen, ist es mit ein paar Sekunden "Unwohlsein" getan. Ich glaube, das Unwohlsein beginnt schon Jahre vorher, wenn man in winzigen Zellen sitzt, isoliert von allem und darauf wartet, dass sie dich holen, an Händen und Füssen fesseln und in den Todesraum bringen mit der Liege und den Ledergurten. Sie werden jetzt sicher sagen, wer dort sitzt hat es auch verdient und ist schuldig.
Ist aber auch schon einige Male anders gewesen.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?