30.01.14 09:13 Uhr
 1.019
 

Nintendo: Präsident und Vorstand kürzen wegen Gewinnrückgangs ihre Gehälter

Der japanische Spiele-Entwickler und Konsolenhersteller Nintendo hat in den ersten drei Quartalen des aktuellen Geschäftsjahres einen Gewinneinbruch von 30 Prozent im Vergleich zum gleichen Zeitraum des Vorjahres zu verkraften.

Nintendo konnte bis zum laufenden Quartal nur 2,41 Millionen Wii U-Konsolen verkaufen. Die Software-Verkäufe lagen bei 29.37 Millionen.

Der Präsident von Nintendo, Satoru Iwata, hat zusammen mit seinem Team Konsequenzen gezogen und sich das Gehalt um 50 Prozent gekürzt. Die Mitglieder des Vorstandes müssen auf 20 bis 30 Prozent ihres Gehaltes verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Präsident, Vorstand, Nintendo
Quelle: www.gamestar.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.01.2014 09:32 Uhr von Jlaebbischer
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist der richtige Weg. Wie das im Rest der Welt gehandhabt wird, wissen wir ja schon zur genüge...
Kommentar ansehen
30.01.2014 09:47 Uhr von robomat
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Das finde ich super sollten andere Vorstände das mal als Beispiel nehmen.
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:02 Uhr von r3vzone
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
50% sind schon radikal, wenn auch zweckmäßig.

Muss man erstmal mit sich vereinbaren, Hut ab.
Kommentar ansehen
30.01.2014 13:47 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Und bei uns hätten sich die Manager erstmal eine Projektprämie von 50% gegeben :P

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?