30.01.14 09:10 Uhr
 118
 

Studie: Klatsch und Tratsch keineswegs nur unsoziales Verhalten

Forscher aus den USA haben nun herausgefunden, dass Klatsch und Tratsch durchaus auch etwas Gutes sein können.

"Gruppen, in denen es den Mitgliedern erlaubt ist, über andere zu reden, kooperieren besser und können selbstsüchtige Verhaltensweisen eher verhindern als Gruppen, in denen dies nicht erlaubt ist", so die Forscher.

In der Studie mit 216 Testpersonen wurden Gruppen gebildet, die ein Spiel spielen sollten. Vor einer neuen Runde mit neuen Gruppen durften die Mitglieder über andere Gruppenmitglieder lästern. Dies stellte sich sowohl für sozialere Mitglieder als auch für Ausgeschlossene als positiv heraus.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Studie, Verhalten, Klatsch, Tratsch
Quelle: www.aponet.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Steinzeitpädagogik": Handyverbot an bayerischen Schulen könnte gekippt werden
Stuttgart: Café sorgt mit Jogginghosen-Verbot für Aufregung
Bochum: Terrorsperren sollen Weichnachtsmärkte sicherer machen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Twilight-Star Kellan Lutz hat geheiratet
AfD und FDP drängen auf Begrenzung von Familiennachzug
"Game of Thrones"-Star findet Aufregung um Sex-Szenen unverständlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?