29.01.14 17:57 Uhr
 368
 

The Elder Scrolls Online: Umfangreiche Imperial Edition angekündigt

Am 4. April 2014 erscheint mit "The Elder Scrolls Online" die neueste Episode der populären Rollenspiel-Reihe. Diesmal handelt es sich um ein reines Online-Abenteuer für PC, Xbox One und PlayStation 4. Fans dürfen sich auf die Imperial Edition freuen.

Die rund 100 Euro Sammler-Ausgabe enthält nicht nur das Spiel, sondern auch allerlei attraktive Boni. Mit dabei ist eine 30 Zentimeter große Statue von Mola Bal, einer Figur aus dem MMORPG. Hinzu kommen ein Steelbook für die Spieledisk und eine riesige gedruckte Karte der Welt Tamriel.

Ein weiteres Highlight ist gewiss der kaiserliche Reiseführer mit Illustrationen und Informationen. Als digitale Belohnungen bekommt man noch die Klasse der Kaiserlichen, ein weißes kaiserliches Pferd, eine Schlammkrabbe als Haustier und die Ringe von Mara.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: agony1278
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Edition, Rollenspiel, The Elder Scrolls Online
Quelle: gaminggadgets.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2014 17:57 Uhr von agony1278
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Da gibt´s jede Menge fürs Geld. Trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack. Im Preis inbegriffen sind 30 Tage Spielzeit, danach werden 12,99 Euro pro Monat fällig. Bethesda setzt also auf ein Abo-Modell, an dem sehr viele Mitbewerber schon scheiterten und später auf Free-2-Play umstellten. Ob es The Elder Scrolls Online wie World of Warcraft schafft, mit Abo-Gebühren lange zu bestehen? Ich bin sehr gespannt. Das ändert natürlich nichts an den attraktiven Inhalten der Imperial Edition.
Kommentar ansehen
29.01.2014 18:27 Uhr von Der_Korrigierer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Die wollen mit den Sondereditionen nur noch schnell Kohle verdienen, weil sie ganz genau wissen, dass das Spiel floppen wird.
Kommentar ansehen
29.01.2014 18:42 Uhr von xHattix
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
alles klar.. die entwickeln ein riesen Projekt für 200million $ weil sie geplant haben mit dem Projekt zu floppen...

ESO ist gar nicht mal schlecht. Klar man muss sich mit dem Genre identifizieren können genauso wie es bei WOW zu Anfang war.
Es hat auf jeden Fall Potenzial um gut werden zu können. Bisher hat noch keiner die Welt komplett sehen können oder gar den Endcontent.
Wenn sie jedoch zu wenig Content liefern wie z.B. SWTOR dann naja.. aber WOW wäre es da nicht anders ergangen.
Kommentar ansehen
29.01.2014 21:38 Uhr von Slingshot
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wird voraussichtlich genauso floppen wie alle anderen.

ESO ist nichts anderes wie Skyrim, nur online. Das einzig positive daran ist, dass nicht die schrottige Skyrim-Oblivion-Morrowind-Fallout-Engine zum Einsatz kommt, sondern mal was neues.

Da gab es schon bessere Spiele als ESO und die haben es auch nicht geschafft.
Kommentar ansehen
30.01.2014 07:39 Uhr von Niniel
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich sind die Preise an das BSP des jeweiligen Landes angepasst. Reiche Europäer können ruhig deutlich mehr zahlen als Asiaten oder Afrikaner.

Wenn es denen so dreckig geht, sollten die was für ihren Lebensstandard tun und nicht nur Zocken.Aber Du schreibst eh nur unhaltbaren Mist.Sagt Dir das Wort Chinafarmer etwas Du Experte?

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?