29.01.14 11:58 Uhr
 163
 

Wien: FPÖ bedankt sich genüsslich bei den gewalttätigen Demonstranten

Die rechtsgerichtete österreichische Partei FPÖ hatte in Wien mit einem Akademikerball, zu dem auch Burschenschaften geladen waren, für Demonstrationen gesorgt, die eskaliert sind (ShortNews berichtete).

Heinz-Christian Strache bedankte sich nun provozierend bei den circa 300 Randalierer, zu denen auch Teile des so genannten "Schwarzen Blocks" gehörten.

"Für uns hätte der Abend gar nicht besser laufen können", so der FPÖ-Politiker genüsslich: "Dank der eingeschlagenen Schaufenster wirken wir dagegen geradezu handzahm."


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wien, FPÖ, Burschenschaft
Quelle: dietagespresse.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Hitlercode auf Kinderkarussell
Falschnachricht bei Facebook: Grünen-Politikerin Künast stellt Strafanzeige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2014 13:29 Uhr von psycoman
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wieso hat die FPÖ denn dafür gesorgt? Sie haben einen Ball ausgerichtet und die Linken und das Pack vom Schwarzen Block, die haben keine Anliegen, sondern wollen nur Randale, im Gegensatz zu allen normalen Linken, haben mal wieder Probleme bereitet.

Das ist doch Wasser auf die Mühlen der FPÖ, so können sie nämlich sagen: "Seht ihr, die linken machen nur Ärger". Genau wie in D wenn mal wieder die Antifa Terror bei Demos gegen Rechte oder rechte Demos. So spielt man Nazis in die Hände, einfach friedlich demonstrieren und gut ist.
Kommentar ansehen
29.01.2014 13:43 Uhr von Komikerr
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Er hat vollkommen recht.
Anstatt der Ball keine Beachtung zu schenken, oder wenn dann friedlich zu demonstrieren, hat der schwarze Block mal wieder für sich mehr als negative Werbung gemacht.
Die FPÖ hat alles Recht grade, den Mund aufzureissen und sich über die Linken / Demonstranten lustig zu machen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?