29.01.14 10:20 Uhr
 172
 

Auto: Vernetztes Fahren

Das Auto galt bis heute als eine der wenigen Dinge, die noch nicht voll vernetzt waren, doch das soll sich radikal ändern. Es geht um ein Milliardengeschäft, denn eine Milliarde Menschen fährt am Tag im Schnitt eine Stunde Auto und produziert dabei keine Daten.

Vertreter der Automobil- und IT-Branche sieht man seit einigen Monaten Seite an Seite auf den Messen herumlaufen.

Auto und Computer sollen in Zukunft eine rollende Einheit werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: borussenflut
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Computer, Daten, Fahren
Quelle: www.faz.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus
Oslo: Private Dieselautos wegen Smog ab sofort verboten
Donald Trump will 35-Prozent-Strafzollsteuer für deutsche Autobauer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
29.01.2014 10:34 Uhr von nemesis128
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die unbewegliche Autoindustrie und die schnelllebige IT-Branche - zwei Welten treffen aufeinander!
"Oh, Ihr Auto ist ja schon zwei Jahre alt! Da müssen sie sich einen neuen (natürlich Firmeneigenen) Bordcomputer kaufen, damit das neue Android noch darauf läuft! und natürlich brauchen Sie auch einen neuen Bordmonitor. Leider gibt es die Komponenten nicht einzeln und wir müssen Ihr Radio und Navigationssystem gleich mit ersetzten. Das kostet nur 5.000 Euro."
xD

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trump kippt Obamacare
Hamburg: St. Michaelis lehnt Wohncontainer für Obdachlose ab
Soziale Kälte in Deutschland - fast 300 Menschen erfroren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?