28.01.14 16:52 Uhr
 1.369
 

Hohe Sonnenaktivität: Gigantischer Sonnenfleck nimmt die Erde ins Visier

Ein großer Sonnenfleck dreht sich von der Sonnenrückseite langsam in Richtung Erde. Sein Potenzial für starke Eruptionen ist sehr hoch. "1967" nennt sich die gigantische Fleckengruppe und hatte bereits Anfang Januar für mächtige Sonneneruptionen gesorgt. Nun ist sie weder zurück und sehr aktiv.

In den letzten 24 Stunden wurden gleich fünf große Sonneneruptionen aus diesem Sonnenfleck beobachtet, weitere große und sehr große Sonneneruptionen der M und X Klasse werden erwartet. Noch werden diese Eruptionen keine Auswirkungen haben auf die Erde. Dies wird sich aber in den nächsten Tagen ändern.

Der Sonnenfleck 1967 war bereits für viele Sonneneruptionen Anfang des Jahres verantwortlich. Darunter auch ein sogenannter X-Klasse Flare, die höchste Kategorie von Sonneneruptionen. Die Erde entging damals nur knapp einem heftigen Sonnensturm.


WebReporter: Helios25
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Erde, Visier, Sonnenfleck, Sonnenaktivität
Quelle: sonnen-sturm.info

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2014 16:52 Uhr von Helios25
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Ende der Woche wird der Gigantische Sonnenfleck eine geoeffektive Position erreichen. Dann sind Eruptionen in Richtung Erde möglich. Ob Polarlichter in Norddeutschland möglich sind erfahrt ihr rechtzeitig in der Newsquelle.
Kommentar ansehen
28.01.2014 17:35 Uhr von ChrisHauke
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tolle News, danke!
Kommentar ansehen
28.01.2014 19:30 Uhr von Rychveldir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, danke :)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?