28.01.14 16:49 Uhr
 171
 

Jahrhundertelang verschollenes Fragment der Wormser Frauensynagoge an Museum übergeben

Im pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 wurde die steinerne Stifterinschrift der Wormser Synagoge zerstört und Teile verschwanden für mehrere Jahrhunderte spurlos. Im vergangenen Jahr ist überraschenderweise ein Fragment der Steintafel in Schweden aufgetaucht.

Seit den 1960er Jahren vermuteten Wissenschaftler, dass die Tafel in dem skandinavischen Land sein könnte. Nach dem Fund wurde das aufgetauchte Fragment dem Jüdischen Museum im Raschi-Haus in Worms angeboten, welche das Stück annahmen und restaurierten.

Das Museum hat nun verkündet, dass die bislang wiedergefundenen zwei Fragmente demnächst in der Daueraustellung zu sehen sein werden. Die Museumsleitung erklärte, dass die Arbeiten bis Ostern hoffentlich abgeschlossen seien.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Schweden, Synagoge, Fragment
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs
70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Literaturnobelpreis: Bob Dylan lässt Rede vorlesen, Patti Smith wird Song singen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2014 16:49 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch für den Antrag der Städte Speyer, Worms und Mainz für die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe sei dieser Fund ein großer Glücksfall, so die Museumsleitung.
Kommentar ansehen
28.01.2014 16:51 Uhr von hochbegabt