28.01.14 16:49 Uhr
 176
 

Jahrhundertelang verschollenes Fragment der Wormser Frauensynagoge an Museum übergeben

Im pfälzischen Erbfolgekrieg 1689 wurde die steinerne Stifterinschrift der Wormser Synagoge zerstört und Teile verschwanden für mehrere Jahrhunderte spurlos. Im vergangenen Jahr ist überraschenderweise ein Fragment der Steintafel in Schweden aufgetaucht.

Seit den 1960er Jahren vermuteten Wissenschaftler, dass die Tafel in dem skandinavischen Land sein könnte. Nach dem Fund wurde das aufgetauchte Fragment dem Jüdischen Museum im Raschi-Haus in Worms angeboten, welche das Stück annahmen und restaurierten.

Das Museum hat nun verkündet, dass die bislang wiedergefundenen zwei Fragmente demnächst in der Daueraustellung zu sehen sein werden. Die Museumsleitung erklärte, dass die Arbeiten bis Ostern hoffentlich abgeschlossen seien.


WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Schweden, Synagoge, Fragment
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vatikan dementiert, Papst Franziskus erteile über WhatsApp Segen
US-Wort des Jahres ist "Feminismus"
Papst Franziskus warnt Gläubige davor, mit dem Teufel zu sprechen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2014 16:49 Uhr von blonx
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Auch für den Antrag der Städte Speyer, Worms und Mainz für die Anerkennung als Unesco-Weltkulturerbe sei dieser Fund ein großer Glücksfall, so die Museumsleitung.
Kommentar ansehen
28.01.2014 16:51 Uhr von hochbegabt
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ist bekannt, wie viel das Jüdische Museum dafür bezahlt hat?
Kommentar ansehen
28.01.2014 18:40 Uhr von knuggels
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und, was steht drauf?
Kommentar ansehen
29.01.2014 08:46 Uhr von Patreo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@hochbegabt was hat das jüdische Museum damit zu tun?
Und welches Museum soll gemeint sein?
Fakten statt statt Vermutungen:-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?