28.01.14 16:02 Uhr
 147
 

Nanotechnik soll bei Herzinfarkten helfen

Das US-Pharmaunternehmen Cour Pharmaceutical Development will Verletzungen am Herzmuskeln durch kleine bioabbaubare Partikel reduzieren.

Diese Nanopartikel sollen die Immunabwehr beeinflussen und Immunzellen vom Herzen fern halten. Bei Mäusen kam es so zu geringeren Schädigungen im Herzgewebe. Studien am Menschen sollen nun folgen.

Langzeitschäden nach Herzinfarkten könnten so deutlich verringert werden, wenn das Verfahren funktioniert. Allerdings ist noch unklar, welche Nebenwirkungen auf das Immunsystem entstehen könnten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sittichvieh
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Herzinfarkt, Immunsystem, Nervensystem
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.02.2014 00:57 Uhr von Crash_Burn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Sicherlich ein Interessantes Verfahren , meines Erachtens nach sollten die Nebenwirkungen auf das Immunsystem erst genauer erforscht werden bevor man die Technik am Menschen anwendet . Mit einem "geschädigtem " Herz kann man bei bewusster Lebensweise sicherlich gut zurechtkommen . Wenn jedoch das Immunsystem eine Schädigung davonträgt hat dies oftmals schlimmere Konsequenzen.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offene Stellen beim Bundeskriminalamt: Bewerber fallen bei Deutsch-Tests durch
"Pokémon Go" ist das beste Android-Spiel des Jahres
Apple unterstützt den Kampf gegen AIDS


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?