28.01.14 14:27 Uhr
 913
 

Sicherheit bei E-Mails: Kleine Mail-Dienste schützen besser als große

Das Magazin "c´t" hat verschiedene E-Mail-Dienste getestet, um herauszufinden, welcher Anbieter die Nachrichten seiner Kunden am besten schützt und deren Privatsphäre gewährleistet. Dabei kam das Magazin zu dem Ergebnis, dass kleine Dienste besser abschneiden als große.

Es wurden insgesamt 16 kleine und große Provider überprüft. Die Gewinner waren die Anbieter MyKolab, Privat DE Mail und Posteo. Sie stellen das Maß aller Dinge in Sachen Sicherheit und Verschlüsselung dar. Hingegen Unternehmen wie GMX, Yahoo und Web.de hatten schlechte Ergebnisse.

Durch die Enthüllungen Edward Snowdens wurde deutlich, dass Geheimdienste und andere Angreifer Kommunikation sehr leicht verfolgen können. Deswegen ist Verschlüsselung wichtig, damit die eigenen Daten nicht analysiert und ausgewertet werden können. Vor allem E-Mails sind davon betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: WalterWhite
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, E-Mail, Mail, Edward Snowden
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2014 14:57 Uhr von WalterWhite
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Newsleser: Das sagt nur jemand, der schon resigniert oder keine Ahnung von Computern hat.
Kommentar ansehen
28.01.2014 16:13 Uhr von spliff.Richards
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
bullshit.

mail.ru
pochta.ru
Kommentar ansehen
28.01.2014 16:31 Uhr von ph-neutral
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
1. Kann man es der NSA und den anderen Geheimdiensten ja etwas schwerer machen und 2. kann man sie mit gezielten Falschinformationen auch noch schön verarsch......
Kommentar ansehen
28.01.2014 16:42 Uhr von Adam_R.
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mail.ru und pochta.ru würde ich auch nicht unbedingt trauen. Wenn da wer was wissen will, geben die bestimmt auch alles raus. Es ist zwar so, dass denen deutsche, europäische oder US-Behörden relativ egal sein können aber du oder ich können ihnen ebenfalls gleich sein. :-)

Wenn ich einen abhörsicheren Mailaccount brauche, muss ich halt ein paar Euro ausgeben und mir den passenden Anbieter suchen. Gibt ja einige, die mit NSA und Behörden nichts am Hut haben.
Hier z.B.
http://www.trilightzone.org/...
http://www.privacy.li/...

Wer es nicht so hardcore braucht aber trotzdem privacyfreundlich haben will kann runbox nehmen. Die werden auch von Johndonym empfohlen.
https://runbox.com/

Wenn man von diesen Anbietern einen wählt, hilft das auch wirksam gegen die Bestandsdatenauskunft.

Was auch empfehlenswert ist: Die Mails sollte man wirksam mit einer End-to-End Verschlüsselung schützen und sich nicht auf andere verlassen.
https://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
28.01.2014 21:28 Uhr von spliff.Richards
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Adam_R.

"Wenn da wer was wissen will, geben die bestimmt auch alles raus."

Ganz so einfach ist das nicht, ich spreche leider kein Russisch, noch kenne ich mich russischem Recht aus. So muss ich auf Infos aus dem Internet vertrauen, aber diese klingen plausibel.

http://www.blog.ip-profis.de/...

"Wie sicher ist die neue eMail Adresse? Sehr sicher da sie zum einen sich gegen externe Lauschangriffe mittels SSL und TSL schützen und zum anderen juristische Begehrlichkeiten von Karriere geilen Staatsanwälten in so weit ausgebremst werden das diese ihre Begehrlichkeiten erst einmal über die Deutsche Botschaft in Russland vortragen lassen müssen. Das die Bootschaft eine Eingebung macht da für muß es sich schon um eine erhebliche Straftat handeln, mit Kleinkram werden die diplomatischen Beziehungen generell nicht belastet. Sollte es aber dennoch vorkommen prüft nun ein russischer Richter ob gegen rusisches Recht verstoßen wurde und ob der russische Staat ermittelt … anders als in Deutschland haben Staatsanwälte da meist besseres zu tun … Fazit ist das diese Mail auf jeden Fall mal gegen die Hausdurchsuchung mit dem üblicherweise frei einem erfundenen Anfangsverdacht hilft als auch gegen Begehrlichkeiten von Sozialermittlern e.t.c."

Klar bietet das auch keine 100%ige Sicherheit. Aber Hacker agieren nicht ohne Grund oft über russische Server und benutzen russische Email Adressen. Allerdings anonymisieren die sich vorher.

Wer für noch mehr Sicherheit und Anonymität sorgen will, kommt um eine Kombination aus TOR und/oder Proxy, PGP Verschlüsselung und einer russischen oder chinesischen Email Adresse die zusätzlich noch SSL/TLS verschlüsselt ist nicht herum.
Wem das ganze zu kompliziert ist, richtet sich "einfach" selber einen eigenen Mailserver ein und ist ab sofort sein eigener Herr ;-) Aber auch hier gilt, wer nicht weiß wie er diesen anonymisiert und verschlüsselt, kann gleich seine GMX Adresse behalten.

Wer Anonymität will, sollte ebenfalls die Finger von Bezahldiensten lassen, selbst wenn diese versprechen mit der NSA & Co nichts am Hut zu haben. Eure Bankdaten stehen in den Geschäftsunterlagen. Eindeutiger seid ihr nicht zu identifizieren.
Kommentar ansehen
28.01.2014 21:58 Uhr von Adam_R.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Soweit ich weiss gibt es für Strafverfolgung ein Abkommen zwischen Europa und Russland. Ich weiss einen Fall bei dem man einen über russische Server wegen einfachen Filesharings erwischt hat. Ich traue denen nicht so recht.

Ich verlasse mich da lieber nur ganz auf mich selbst und gehe nie ohne Anonymisierung in meinen e-mailaccount und versende vertrauliche Mails nur PGP-verschlüsselt mit vorgeschaltetem VPN.

"Wer Anonymität will, sollte ebenfalls die Finger von Bezahldiensten lassen, selbst wenn diese versprechen mit der NSA & Co nichts am Hut zu haben. Eure Bankdaten stehen in den Geschäftsunterlagen. Eindeutiger seid ihr nicht zu identifizieren."

Da hast du schon recht. Bei Privacy.li und bei Trilightzone.org kann man deshalb verschiedene anonyme Bezahlmethoden verwenden. Unter anderem auch Bitcoins.

Vielleicht setze ich mir auch einen eigenen Mailserver auf. Es würde mir Spass machen, die Anfragen von Abmahnanwälten und neugierigen Behörden selbstpersönlich unbeantwortet in den Papierkorb zu donnern^^.
Kommentar ansehen
28.01.2014 22:11 Uhr von skipjack
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@spliff.Richards

"bullshit.

mail.ru
pochta.ru"

#Genau: Bullshit.

Wenn nicht die, dann die, die ihren Sitz in ru haben...

Vladimir und Co lassen grüßen...
Kommentar ansehen
31.01.2014 00:53 Uhr von Slingshot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Absoluter Fail der Test. Da ist FastMail.fm gar nicht dabei. Der mit Abstand beste Dienst überhaupt.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Edward Snowden reagiert mit zynischem Kommentar auf Trumps Geheimnisweitergabe
Russland erwägt offenbar Auslieferung von Edward Snowden an die USA
Russland will den USA angeblich Edward Snowden "schenken"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?