28.01.14 12:43 Uhr
 184
 

Bundesverfassungsgericht bestätigt Rechtmäßigkeit der Filmförderung

Vier große Kinoketten hatten gegen die deutsche Filmförderung Verfassungsbeschwerde eingelegt, weil diese Filme förderten, die keinen kommerziellen Erfolg haben.

Das Bundesverfassungsgericht entschied nun gegen die Ketten und bestätigte die Rechtmäßigkeit der Filmförderung.

"Dem Bund ist es nicht verwehrt, in der Wahrnehmung aller seiner Kompetenzen auch auf Schonung, Schutz und Förderung der Kultur Bedacht zu nehmen", so die Richter.


WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kino, Bundesverfassungsgericht, Rechtmäßigkeit, Filmförderung
Quelle: de.nachrichten.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab
"Bild" erstattet Anzeige gegen Münchner Polizei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?