28.01.14 11:53 Uhr
 217
 

USA: Internetfirmen dürfen NSA-Abfragen veröffentlichen

Internetfirmen, wie Google oder Facebook erhalten ab sofort das Recht, Anfragen von Regierungsbehörden und der Geheimdienste zu veröffentlichen. Die US-Regierung gibt damit einen kleinen Schritt in der Transparenz-Debatte um die Herausgabe von Nutzerdaten an die Behörden nach.

Im Vorfeld hatten die fünf Firmen Google, Facebook, Microsoft, LinkedIn und Yahoo versucht das Recht auf Veröffentlichung von Behördenanfragen einzuklagen. Sie kommentierten das Ergebnis so: "Wir freuen uns, dass das Justizministerium zugestimmt hat, dass wir die Informationen herausgeben können."

Eine detaillierte Übersicht zur Herausgabe von Nutzerdaten bleibt aber weiterhin geheim. Die fünf Internetfirmen wollen nun weitere Reformen der Geheimdienste vom US-Kongress erzwingen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, NSA, Transparenz
Quelle: www.handelsblatt.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord
Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Innenministerium: Keine Beweise, dass Flüchtlinge in Heimatländern Urlaub machen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?