28.01.14 09:19 Uhr
 256
 

Mexiko: Olmeken hatten bereits Handelskontakte bis nach Oaxaca und Guatemala

Archäologen der INAH (Nationales Institut für Anthropologie und Geschichte) hat in einer aktuellen Publikation aufgezeigt, dass die Olmeken anders als bislang gedacht bereits Handelsbeziehungen bis nach Guatemala und in den mexikanischen Bundesstaat Oaxaca hatten.

Anhand von Funden einer Ausgrabung von 1955, welche neu untersucht wurden, konnten die Archäologen belegen, dass die verwendeten Materialien aus dem südlichen Mexiko und Guatemala stammten. Hier handelte es sich um insgesamt 16 Steinfiguren, welche vermutlich Mischwesen der Unterwelt darstellen.

Neben den Figuren wurden auch sechs schmale Äxte gefunden, welche teilweise aus Jade hergestellt wurden. Diese stammte aus der Region des Flusses Motagua in Guatemala. Auch die anderen Mineralien stammen nicht aus der Region um La Venta, sondern kommen aus Oaxaca und Guerrero.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Mexiko, Handel, Guatemala
Quelle: archaeologynewsnetwork.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nigeria: Entführer fordern Lösegeld für deutsche Archäologen
Britische Forscher haben Hummeln dazu gebracht, Fußball zu spielen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
28.01.2014 09:19 Uhr von blonx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hier finden Sie mehr Informationen zu der Kultur der Olmeken, welche als älteste Hochkultur in Mittelamerika gilt und Begründer der Astronomie, des Kalenders und der Hieroglyphen-Schrift gelten.

http://de.wikipedia.org/...

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Zu wenig Justiz-Personal: Kauder (CDU) wirft Maas (SPD) Versäumnisse vor
Terror-Anschlag von Berlin: Der Spediteur will den Amok-LKW zurück haben
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?