27.01.14 09:47 Uhr
 820
 

Mehr und mehr Abschlussprüfungen an amerikanischen Colleges

Was bei uns durch das einheitliche Bachelor- und Mastersystem bereits üblich ist, wird nun auch immer mehr auf US-Colleges zur Pflicht: Zum Abschluss des Studiums sollen die Studenten in einer Prüfung die praktische Anwendung des gelernten theoretischen Wissens demonstrieren.

Dahinter stehen einmal die Eltern der Studenten, die eine Demonstration der teuren Ausbildung wünschen. Noch wichtiger jedoch: Mehr und mehr Arbeitgeber beschweren sich, dass die Studenten trotz Abschluss nicht die nötigen und vorausgesetzten Fähigkeiten mitbringen.

So seien viele nicht in der Lage, zwei Kreditkarten mit unterschiedlicher Verzinsung zu vergleichen oder die zwei Seiten eines Arguments zu beschreiben. Viele Universitäten sperren sich aber noch. Sie tun dies vermutlich, weil sie eine bessere Vergleichbarkeit ihrer Ausbildung fürchten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MSeder
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Universität, Diplom
Quelle: nation.time.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Wildtierstiftung: Haselmaus ist Tier des Jahres
Hamburg versucht die G 20-Abschlusskundgebung zu verhindern
Sizilien: Reisebüro entrüstet mit "Mafia-Tour"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2014 09:47 Uhr von MSeder
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Deutschland hat sich durch Bachelor und Master die Abschlussprüfung bereits etabliert; eine angemessene akademische Leistung wird zum Schluss gefordert. Eine Klausur würde ich jedoch stattdessen nicht einsetzen wollen.
Kommentar ansehen
27.01.2014 13:08 Uhr von LucasXXL
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
"Mehr und mehr Arbeitgeber beschweren sich, dass die Studenten trotz Abschluss nicht die nötigen und vorausgesetzten Fähigkeiten mitbringen. "

Bei den Amis läuft grundsätzlich was im Bildungssysten falsch. Meine Tochte war mal im Austausch drüben und hab sofort in allen Fächern ohne das Sie was dafür getan hat Bestnoten erhalten. Sie sagt die können dort in der high school nicht mal die einfachsten Aufgaben lösen.
Kommentar ansehen
27.01.2014 17:09 Uhr von spliff.Richards
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Wurstachim

Ich will hier jetzt die nicht die geistig verwirrten Amerikaner in Schutz nehmen, aber bei uns waren Multiple Choice Aufgaben immer gefürchtet. Für jede falsche Antwort gab es Minuspunkte, was ein relativ gutes Ergebnis ganz schnell in ein "nicht bestanden" umwandeln konnte. Ich glaube nicht, dass es am anderen Ufer anders aussieht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Mann schleift Frau hinter Auto her - Anklage wegen Mordversuchs
USA: Abstimmung zu US-Gesundheitsreform zurückgezogen
Kalifornien: Feuerwehrmann rettet Hund durch Mund-zu-Mund-Beatmung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?