27.01.14 09:19 Uhr
 211
 

Identitätsdiebstahl: BSI verfolgt Spuren der Täter bis ins Baltikum

Das Bundesamt für Sicherheit und Informationstechnik hat am 21. Januar 2014 den Diebstahl von Millionen von Zugangsdaten bekannt gegeben. Nun wurde auch bekannt, dass man die Spuren der Täter bis ins Baltikum verfolgen konnte. Dies berichtete "Der Spiegel".

Die Staatsanwaltschaft Verden war auf den Identitätsdiebstahl zufällig während Ermittlungen gegen den BKA-Trojaner gestoßen.

Außerdem wurde verkündet, dass man noch keine Anhaltspunkte gefunden hätte, dass die gestohlenen Daten für kriminelle Zwecke missbraucht worden seien.


WebReporter: Borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Täter, Spuren, BSI, Baltikum, Identitätsdiebstahl
Quelle: www.golem.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
IS-Poster mit blutigem Messer zeigt Wien als nächstes Terrorziel
Düsseldorf: Mann masturbiert bis zum Orgasmus in S-Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
27.01.2014 15:09 Uhr von langweiler48
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Datenklau beweist, dass auch intelligente Leute immer mehr in den .Abgrund gleiten und auch in Deutschland die Datensicherheit immer kleiner geschrieben wird.

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?