26.01.14 17:07 Uhr
 749
 

Türkei gedenkt der Opfer des Holocausts

Das türkische Außenministerium ist Mitveranstalter des diesjährigen Gedenktags an den Opfern des Nationalsozialismus.

Die Veranstaltung findet am kommenden Montag an der Kadir Has Universität in der türkischen Großmetropole Istanbul statt.

Unter den Gästen wird auch der Staatssekretär des türkischen Außenministeriums, Naci Koru, sowie der Vorsitzende der türkisch-jüdischen Gemeinde, Ishak Ibrahimzadeh, anwesend sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: _Django_
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Türkei, Opfer, Holocaust
Quelle: www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Meinung: Diskussion mit AfD-Politikerin beim Kirchentag war richtiger Schritt
Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble: Wir können von Muslimen lernen
Meinung: Heiko Maas´ neues Buch - Alles "rechts", was nicht in sein Weltbild passt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2014 17:10 Uhr von hochbegabt
 
+31 | -9
 
ANZEIGEN
Wir Gedenken auch den 1,5 Millionen Armeniern....
Kommentar ansehen
26.01.2014 17:11 Uhr von IM45iHew
 
+29 | -7
 
ANZEIGEN
Laberal bitte melde dich wieder ab!
Kommentar ansehen
26.01.2014 19:21 Uhr von Xerces
 
+8 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2014 19:25 Uhr von Xerces
 
+5 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2014 22:47 Uhr von SergejFaehrlich
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und weg isser wieder :)
Kommentar ansehen
26.01.2014 23:44 Uhr von film-meister
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Sergej

jetzt ist Haberal wohl Django Chained:)))
Kommentar ansehen
26.01.2014 23:57 Uhr von SergejFaehrlich
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
lol! habe köstlichst gelacht :D
Kommentar ansehen
27.01.2014 07:01 Uhr von Kostello
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die türkische Regierung soll angeblich den Genozid an der armenischen Bevölkerung leugnen, der hauptsächlich in den Jahren 1915 und 1916 stattgefunden hat. Stattdessen gedenken sie den Holocaust-Opfer, weil sie selbst nicht dabei diskreditiert werden. Genauer gesagt, die tun anderen an, was sie selbst nicht haben wollen. Ich meine, dass es eine jüdisches Sprichwort ist, dass man dies nicht tun soll.

Der eigentliche Sinn einer solchen Aktion sollte sein, dass die Menschen gemahnt werden, soetwas in Zunkunft nicht mehr geschehen zu lassen. Die Gefahr dabei ist, dass einige scheinbar ihr Mitgefühl dafür ausdrücken, es aber heimlich als Inspiration für eigene Taten hernehmen. In jedem Land gibt es Gefängnisse und man kann nicht ganze Völker für die Taten einzelner verantwortlich machen.

[ nachträglich editiert von Kostello ]

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

MEERBUSCH: Schamverletzer an Badebereich
Bei Augsburg: LKW rollt in Wohnhaus, Sachschaden 120.000 Euro
Frankreich: Erstes Treffen zwischen Donald Trump und Emmanuel Macron


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?