26.01.14 11:08 Uhr
 314
 

Neues Widerrufsrecht: Großhändler verlangen keine Rückversand-Gebühr

Aus einer neuen Umfrage von Online-Großhändlern geht hervor, dass diese entsprechend neuem Widerrufsrecht keinen Anspruch auf die Kosten des Rückversands erheben werden.

Dazu gehören führende Branchengröße wie zum Beispiel Amazon, Zalando und Otto.

Anscheinend handelt es sich hierbei um eine strategische Ausrichtung des Marketing, damit der Kunde nicht mit erhöhten Kosten belastet wird. Denn nach EU-Recht könnten sie die Gebühr verlangen.


WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Amazon, Gebühr, Versand, Zalando, Rücksendung
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2014 11:22 Uhr von nchcom
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
Seit wann sind Amazon, Zalando und Otto.Großhändler? Es sind imer noch Einzelhändler die an den Endkunden und nicht wie bei Großhändlern üblich an den Einzelhandel verkaufen.
Kommentar ansehen
26.01.2014 11:43 Uhr von shadow#
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hui, was für eine Überraschung!
Kommentar ansehen
26.01.2014 12:00 Uhr von Bud_Bundyy
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
In der Quelle geht es mit keinem Wort um Großhändler.
Kommentar ansehen
26.01.2014 16:52 Uhr von Petabyte-SSD
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Also hauen sie die Kosten allen Kunden drauf.
Da kaufe ich nicht ein.
Ich zahl doch nicht so einer Rücksendetussi ihre Kleideranproben.
Genau so der ganze Dreck mit Punkte sammeln, kostet und ist ein Aufwand und zahlen tut es der Käufer...

[ nachträglich editiert von Petabyte-SSD ]

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Fußball: Eklat bei Premiere von Chinas U20 in Deutschland
Los Angeles: Zwei Kinder von Polizeiauto überfahren - beide tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?