26.01.14 10:50 Uhr
 202
 

ADAC: Mitarbeiter verteidigt den Autoclub

Thorsten Förtsch (41) ist Pannenhelfer beim ADAC und muss sich in den letzten Tagen wohl etwas dicker anziehen, um nicht zu frieren. Seit 15 Jahren arbeitet er Sommer wie Winter für den ADAC.

Förtsch schafft circa acht Pannen am Tag und hatte ein Erfolgsquote von satten 86 Prozent. Zu den ADAC-Vorwürfen gab er an: "Ich erfahre derzeit natürlich vieles auch erst aus den Medien. Aber wenn mich die Kunden ansprechen, entschuldige ich mich im Namen des ADAC."

"Die freuen sich, wenn wir kommen. Ich hoffe jetzt einfach, dass alles schnell aufgeklärt wird. Als Arbeitgeber ist der ADAC jedenfalls nicht Panne", sagte er noch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: move_man
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mitarbeiter, ADAC, Verteidigung
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Helmut Kohl bekommt von Ghostwriter eine Million Euro Schadensersatz
Wien: Rezeptionist missbrauchte schlafenden Hotelgast sexuell
München: Frau schubst Mann vor U-Bahn, Zug kann gerade noch bremsen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2014 10:50 Uhr von move_man
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jeder freut sich wenn er Hilfe bekommt. Und ich habe auch nie gedacht das der ADAC ein schlechter Arbeitgeber sei. Dafür steht er viel zu sehr in der Öffentlichkeit.
Kommentar ansehen
26.01.2014 11:21 Uhr von move_man
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Hai2014

wahrscheinlich nur so lange bis du mit deinem Auto liegen bleibst irgendwo in der Pampa, dann ist der ADAC bestimmt wieder super. Oder du hast bestimmt kein Auto und es ist dir egal. Oder bist du noch keine 18 und hast kein Führerschein?

Ausserdem sind es keine Wunderheiler, aber in der Not können die einem besser Helfen als jeder andere. Oder willst du dein Auto zur nächsten Werkstatt schieben oder für 200 Euro abschleppen lassen?
Kommentar ansehen
26.01.2014 12:23 Uhr von cialfo
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Super-Krasser-Skandal, erfährt in der Öffentlichkeit und Politik mehr Aufmerksamkeit als der NSA-Skandal.
Achja: 1 Stern wegen Quelle
Kommentar ansehen
26.01.2014 22:39 Uhr von Götterspötter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing ....

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BKA-Gesetz: Bundestag beschließt elektronische Fußfessel für Gefährder
Teurer Unfall: Hertener crasht Ferrari von Freund
Semantische Suchmaschine: Yewno versteht, was der User wissen will


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?