26.01.14 10:41 Uhr
 16.740
 

USA: Elektriker hat nach Stromschlag ein bizarres Muster im Auge

Ein 42 Jahre alter Elektriker aus Kalifornien in den USA erlitt während der Arbeit einen Stromschlag. 14.000 Volt jagten durch seinen Körper.

Er überlebte, doch er hatte anschließend Schwierigkeiten beim Sehen. Beim Arzt stellte man eine Trübung der Augenlinse fest.

Das Besondere: Der Stromschlag hatte ein sternförmiges Muster auf der Augenlinse hinterlassen. Dies ist zwar im Alter ein häufiges Leiden, allerdings hatten die Mediziner es noch nie in dieser Form mit einem solchen Muster gesehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Miietzii
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Auge, Stern, Stromschlag, Muster, Elektriker
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Kenn´ deine Zitronen", so lautet das Motto der Initiative #knowyourlemons
Gründliches Einspeicheln von Nahrung stärkt unser Immunsystem
Tabuthema: Afterjucken, Afternässen und Afterschmerzen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
26.01.2014 10:56 Uhr von hochbegabt
 
+3 | -50
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
26.01.2014 14:24 Uhr von DarkBluesky
 
+12 | -0
 
ANZEIGEN
Trübung???? das sieht eher so aus als wenn der nun Blind ist,
Kommentar ansehen
26.01.2014 15:47 Uhr von Post_Oma
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
sieht doch nett aus
Kommentar ansehen
26.01.2014 16:35 Uhr von damagic
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
"Dies ist zwar im Alter ein häufiges Leiden, allerdings hatten die Mediziner es noch nie in dieser Form mit einem solchen Muster gesehen."

äh...was soll mir dieser satz sagen, das stromschläge in dem alter sehr häufig sind oder was??
Kommentar ansehen
26.01.2014 17:46 Uhr von Fatalo0709
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Kontaktlinsen vergessen rauszunehmen?:D
Kommentar ansehen
26.01.2014 18:04 Uhr von OO88
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
hatte sicherlich zuvor was eingeworfen. das erste was man als elektriker lernt ist das freischalten und vor wieder einschalten sichern
Kommentar ansehen
26.01.2014 18:34 Uhr von mekidos
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
anscheinend wurde sein Sharingan aktiviert...

[ nachträglich editiert von mekidos ]
Kommentar ansehen
26.01.2014 20:18 Uhr von Humpelstilzchen
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Jaja, lustig, lustig!

Wenn einem so eine Spannung durch den Körper schießt, dann weis man, wo das Herz sitzt!
Die Erfahrung wird keiner vergessen!
Unsichtbar und doch so eine Power, die einen Töten kann!
Ein Phänomen! Wer´s überlebt hat, ist um eine extreme und elementare Erfahrung reicher!
Kommentar ansehen
27.01.2014 07:48 Uhr von advicer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@LaBrador

Weil das Thema Stromschlag hier wieder mal reisserisch dargestellt wurde. Wer aber den Unterschied zwischen Volt und Ampere kennt, sollte da drüber stehn. Und das könnte seit der 5. oder 6. Klasse (egal welche Schule) eigentlich der Fall sein. Natürlich nur wenn man im Unterricht ein klein wenig aufgepasst hat ;-)
Kommentar ansehen
27.01.2014 11:20 Uhr von advicer
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
14.000 Volt sind schon der Rede wert. Entscheidender ist aber die Stromstärke, Einwirkdauer und auch die Stromart (Gleich- Wechsel- oder Hochfrequenz) Ob diese Spannung tödlich ist hängt somit von einigen Faktoren ab. Z.B. sind Handschuhe, Gummistiefel und Holzfussboden schon mal viel sicherer als nackt auf dem Stahlgerüst ;-) Dann nimmt Strom immer den kürzesten Weg und der führt mit etwas Glück nicht durch das Herz oder gar Gehirn.
Bei dem Beispiel von Projection hing der Körper wahrscheinlich sehr lange am Strom, durch den Widerstand des Körpers entseht Hitze und dann sieht man natürlich nicht mehr ganz frisch aus :-O
Wenn der Strom nur sehr kurz einwirkt zerfällt man nicht sofort zu Asche wie im Zeichentrickfilm.
Also man kann die so pauschal in den Raum geworfenen 14.000 Volt überleben, was aber keineswegs zur Unvorsicht aufrufen soll. Im Falle des Falles hat man nämlich die "Faktoren" nur selten unter Kontrolle und muss sich überraschen lassen wie es ausgeht ;-)
Bei Hochspannung muss man übrigens nicht mal das Kabel berühren, die springt gerne auch mal ein Stückchen durch die Luft (Lichtbogen). Das macht Hochspannung tückisch, macht aber im vorliegenden Fall auch eine sehr kurze Einwirkdauer wahrscheinlich.

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
27.01.2014 13:25 Uhr von TyranosaurusPex
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Er hat nen Blitz im Auge, Harry Potter auf der Stirn :D
Kommentar ansehen
27.01.2014 19:10 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Du sagst es, genau das macht die Hochspannung tückisch! Die springt einfach mal wie ein Blitz über, ohne Vorwarnung!
Kommentar ansehen
28.01.2014 09:21 Uhr von advicer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Er geht halt stark davon aus, dass man bei dieser Spannung unbedingt verkohlt sein müsste, bzw. nur ein schwarzer Fleck übrig bleibt.


"die Schlagweite ist dann bei trockener Luft ca. 1-3 cm"

Jaja, die berühmten letzten Worte des Elektrikers :-)

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Wassersportmesse "Boot 2017" öffnet ihre Pforten
"Women´s March" in Frankfurt/Main - gegen US Präsident Trump
Urteil:"ACAB" ist keine persönliche Beleidigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?