25.01.14 20:32 Uhr
 709
 

Prokon-Pleite: Erste Interessenten für Windparks bringen sich in Stellung

Bekanntlich ist der Windparkbetreiber Prokon insolvent (ShortNews berichtete). Jetzt gibt es bereits erste Interessenten für die Windparks.

Der in Hamburg ansässige Solarpark- und Windkraftbetreiber Capital Stage ist bereit einzelne Windparks von Prokon zu übernehmen.

"Wir bevorzugen Anlagen, die bereits zwei bis drei Jahre in Betrieb sind", so Capital Stage. Allerdings gibt es noch nichts Konkretes, heißt es weiter.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Kauf, Pleite, Möglichkeit, Windkraftanlage, Prokon, Capital Stage, Windparkbetreiber
Quelle: www.proplanta.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr
Rechter Shitstorm gegen Drogeriemarkt Bipa wegen Frau mit Kopftuch in Werbung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2014 21:33 Uhr von nchcom
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die Geier bringen sich in Stellung
Kommentar ansehen
26.01.2014 00:19 Uhr von Rechtschreiber
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Ach ist das alles ein endloses Gejammer... PROKON IST NICHT PLEITE! PROKON HAT ZIG MILLIARDEN STAMMKAPITAL!

Sie haben nur Insolvenz angemeldet, weil sie damit verhindern können, dass Prokon-Anleger ihre Genussrechte zurückbezahlt haben wollen. Denn eine Insolvenz verhindert die Rückgabe von Kapitaleinlagen.

Prokon ist ein Verbrecherverein, der dumme Bauern mit 8 Prozent Rendite gelockt hat (wer das glaubt, ist es selbst schuld). Dabei hat Prokon in den letzten Jahren KEINE EINZIGE Bilanz vorgelegt, die die wirtschaftliche Situation objektiv wiedergibt.

Wer da nicht misstrauisch wird, hat selbst schuld.
Kommentar ansehen
26.01.2014 15:22 Uhr von bigpapa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Rechtschreiber

Der größte Teil Ihres Kapitals ist Anlagevermögen. fDas Stammkapital beträgt 25.500 Euro. Nachzulesen unter http://www.prokon.net/... (4 . Abschnitt des Textes)


Ich halte aber grundsätzlich nix, von einen Unternehmen des Werbung um Geldgeber ich als Werbung neben Werbung des Versandhaus bei den ich Kunde bin, im Briefkasten finde.

Ich habe diese Werbung x-mal entsorgt. Und ich habe nicht das Geld um Kapital anzulegen.

Gruß

BIGPAPA

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dieb treibt sich auf Anwesen von Kim Kardashian und Kanye West herum
Japan: Taifun "Lan" nähert sich der Küste
Studie: AfD-Wähler sollen besonders anfällig für Fake-News sein


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?