25.01.14 19:21 Uhr
 1.137
 

Großbritannien: Muslime prägen immer mehr die religiöse Landschaft

In Großbritannien prägen Muslime und Moscheen immer stärker die religiöse Landschaft. So gibt es im Königreich mittlerweile 136 öffentliche muslimische Schulen und gut 1.600 Moscheen.

Der stellvertretende Generalsekretär des Muslimischen Rats Großbritanniens erklärte jedoch, dass Großbritannien nicht in ein muslimisches Land umgewandelt werden soll, sondern die hohe Anzahl von Moscheen und die hohe Geburtenrate bei muslimischen Eltern zeige, dass Muslime sich in UK wohl fühlen.

In diesem Zusammenhang erklärte der anglikanische Pfarrer Dale Barton aus dem nordenglischen Bradford, dass es mittlerweile in der Stadt kaum noch Pubs oder Discos gebe und ein Großteil der Geschäftsinhaber Muslime seien. Beklagen wolle er sich aber darüber nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Großbritannien, Islam, Muslime, Zuwachs, Landschaft
Quelle: www.kath.net

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2014 19:24 Uhr von Darksim
 
+56 | -12
 
ANZEIGEN
Deshalb wird GB auch eines der ersten Länder in Europa sein, das in naher Zukunft im Bürgerkrieg und Terror versinkt.

Wie überall, wo der Islam sich breit macht.

[ nachträglich editiert von Darksim ]
Kommentar ansehen
25.01.2014 21:43 Uhr von Pils28
 
+4 | -12
 
ANZEIGEN
Abstrus ist der Islam das noch vorherrschende Christentum nicht?
Als die Kirche noch mehr macht hatte, war Europa alles andere als zivilisiert und friedfertig.
Eigentlich gab es in der arabischen Welt gar nicht soviel Terror, bevor sie zu großen Teilen besetzt wurde. Zumindest nicht mehr als in Europa zwischen Katholen und Anglikanern oder lokale Seperatisten. Die Gewalt der letzten zwanzig Jahre ist zum größten Teil das Produkt von verantwortungsloser Außenpolitik.
Kommentar ansehen
26.01.2014 00:27 Uhr von Run
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Ja, sieht man ja wie wohl die sich fühlen...

http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
26.01.2014 02:33 Uhr von Pils28
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Ja, die können dich zwingen deine eMailpasswörter rauszugeben, dürfen dich ohne Grund und ohne Beistand erstmal festsetzen und Wasser gibt es nur noch bis zum 2. Stockwerk. Würde es mir auch überlegen, dorthin zu reisen.
Kommentar ansehen
26.01.2014 02:37 Uhr von raterZ
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
der kampf der kulturen wird mittlerweile im bett ausgetragen. und da versagen wir europäer ziemlich..
Kommentar ansehen
26.01.2014 02:39 Uhr von Pils28
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Kulturen kämpfen nicht, sie entwickeln sich.
Kommentar ansehen
26.01.2014 08:39 Uhr von Schnulli007
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Der Islam braucht keine Revolution.
Die pflanzen sich einfach fort, bis sie in der Überzahl sind.
Aber scheinbar merkt das kein politischer Schwanz.

in 100 Jahren sind Länder wie Frankreich, Holland, die Inselaffen und vor allem der Deutsche Michel vom Islam überholt.

Schade, dass die Politiker, die diesen Mist verzapft haben, das nicht mehr mitbekommen.
Kommentar ansehen
26.01.2014 12:14 Uhr von Pils28
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
Der Fremdenhass ist hier wohl hart verwurzelt. Oder ist es Angst? Hilfe, mein Nachbar hat einen Halbmond und ich ein Kreuz. Gott, wie affig.
Kommentar ansehen
26.01.2014 19:59 Uhr von Pils28
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Schlimmer als hier das Getümmel bestimmt nicht.
Kommentar ansehen
26.01.2014 22:09 Uhr von