25.01.14 15:10 Uhr
 8.870
 

Donaueschingen: Arbeiter bringt Hunderte Fische mit Hochdruckreiniger ums Leben

In Donaueschingen (Baden-Württemberg) war eine Rohrreinigungsfirma damit beschäftigt, einen Querkanal zu prüfen und zu reinigen.

Die Arbeiten wurden von einem Mann mit Hochdruckreiniger ausgeführt. Dabei wurden Hunderte Fische getötet. Der Arbeiter unterbrach seine Tätigkeit auch nicht, obwohl er die Fische auf seinem Monitorbild sah.

Spaziergänger hatten die tote Tiere auf einem Seitenkanal der Brigach gesehen. Nun wurden Ermittlungen gegen den Mann wegen Tierquälerei eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leben, Arbeiter, Tierquälerei, Donaueschingen
Quelle: www.rp-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2014 17:45 Uhr von Stummerzeuge
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
@ZRRK

Also ein Hochdruckreiniger funktioniert auch wenn man die Spitze ins Wasser taucht. Was man ja auch muss wenn man den Kanal reinigen will. ;)
Ausserdem benutzen Rohrreinigungsfirmen ja nicht den Kärcher aus dem Baumarkt, wie er auf dem bescheuerten Bild hier zu sehen ist. Deren Geräten haben wohl schon Kameras, damit man in Rohren überhaupt sehen kann was da das Problem ist. Denn wenns ein Rohrbruch ist kann man da hochdruckreinigen so viel man will... xD

[ nachträglich editiert von Stummerzeuge ]
Kommentar ansehen
25.01.2014 18:27 Uhr von mekidos
 
+1 | -11
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
25.01.2014 19:20 Uhr von Daffney
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Und wie hätte er die Fische bitten sollen den Querkanal doch bitte zu räumen? Es auf einem Aushang 2 Wochen vorher bekanntgeben? Oder den Kanal einfach nicht reinigen?
Kommentar ansehen
25.01.2014 19:50 Uhr von Humpelstilzchen
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Naja, es ist halt eine ausführende Kraft, ein sogenannter Befehlsempfänger! Und was gehen den die Fische an?
Außerdem, wenn so ein richtiger Kerl erstmal mit sonem Hochdruckreiniger im Gange ist, kann den nur noch Supermann aufhalten!
Ist wie mit dem Rasenmähen! Wird alles kleingehäckselt, was nicht rechtzeitig zur Seite springt! Wer setzt sich da für die gemeuchelten Käfer, Würmer, Blindschleichen, Echsen und Schwiegermütter ein? Siehste, Keiner!!!
Kommentar ansehen
25.01.2014 21:55 Uhr von Floppy77
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Da ist es auf einmal Tierquälerei, wenn aber Tiere in der Agarwirtschaft leiden und gequält werden, interessiert das kein Schwein.
Kommentar ansehen
26.01.2014 08:43 Uhr von blaupunkt123
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Erstmal sollte man prüfen, ob die Fische ein gültiges Visum für den Querkanal hatten ;-)


Wer will ihm den Nachweisen, dass er die Fische auf der Kamera gesehen hat.

Ich finde es schon übertrieben, dass Tiere in letzter Zeit bald mehr Rechte und Gesetze haben, wie Menschen.

Wird er jetzt 2 Jahre eingesperrt, weil er bei Arbeiten ein paar Fische getroffen hat ?
Und ein Vergewaltiger wird freigelassen.

Komisch das täglich Millionen Fische gefischt und verspeist werden.

[ nachträglich editiert von blaupunkt123 ]
Kommentar ansehen
27.01.2014 00:18 Uhr von TendenzRot
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nur muss ich bei Hochdruckreiniger gerade an Wasserwerfer denken?

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?