25.01.14 11:09 Uhr
 3.526
 

Fußball: Real Madrid kostet Gareth Bale-Transfer 265 Millionen Euro

Derzeit schlägt der Transfer des brasilianischen Superstars Neymar zum spanischen Spitzenverein FC Barcelona hohe Wellen. Nun tauchen aber auch Einzelheiten zum Transfer von Gareth Bale zu Real Madrid auf.

Real Madrid und Tottenham Hotspur hatten lange um die Ablösesumme für Bale verhandelt. Madrid verkündete, dass man 91 Millionen Euro nach England überwiesen hätte, Tottenham sprach sogar von 101 Millionen Euro.

Nun wurde berechnet, dass der Transfer von Bale noch teurer für Madrid ist. Jährlich kostet Bale die Madrilenen sechs Millionen Euro Versicherung. Dazu kommen ein jährliches Gehalt von elf Millionen Euro. Damit hat der Transfer ein Gesamtvolumen von 265 Millionen Euro.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Real Madrid, Transfer, Gareth Bale
Quelle: www.fussballeuropa.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Transfergerücht über David Alaba zu Real Madrid
Fußball: FC Bayern München mit Niederlage gegen Real Madrid
Fußball: Real Madrid-Talent Silva beendet Karriere mit 23 Jahren

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
25.01.2014 11:15 Uhr von Borgir
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Sozialtourist

Fußballklubs sind Wirtschaftsunternehmen. Was glaubst du wohl, was Madrid alleine an Trikotverkäufen Bales verdient. 100 Euro für ein Trikot...das macht richtig Geld und das völlig ohne den Rest der Fanartikelverkäufe.
Kommentar ansehen
25.01.2014 11:21 Uhr von syndikatM
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
@sozialtourist

fussball hat allgemein sehr wenig mit sport zu tun. in den oberen ligen sind das wirtschaftsunternehmen im bereich glücksspiel, mit all ihren korruptions- und wettgeld auswüchsen. die unteren ligen sind eher treffen anonymer alkoholiker.

schaue lieber leichtathletik wenn du sport sehen willst.
Kommentar ansehen
25.01.2014 11:44 Uhr von syndikatM
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
@sozialtourist

das gibst du aber in den bewerbungsunterlagen nicht an. hobbys, klar kann man angeben. aber handicaps kommen nicht gut.

"hallo, ich bin der gerthild und möchte in ihrer schmiede arbeiten. meine große leidenschaft sind gladiatorenkämpfe und was sonst noch alles mit brot und spiele zusammenhängt"
Kommentar ansehen
25.01.2014 13:26 Uhr von Barozi
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
@Borgir

Real Madrid macht nicht mal ansatzweise 100€ Profit für jedes verkaufte Trikot.
In ihrem eigenen Online-Fanshop kostet das beflockte Bale Shirt 95€.
Davon gehen erstmal 18€ für Steuern ab.
Dann Herstellungskosten für Adidas
Profit für Adidas
Lagerkosten
und Transportkosten

Und das wäre das Optimum für Real Madrid.
Die meisten Fans werden natürlich die billigsten nehmen, daher mal ein Beispiel von Amazon:

80€ mit Beflockung von einem Händler
Jetzt kommen zusätzlich nochmal Gebühren auf, die an Amazon gehen.
Und Profit für den Händler
Sry aber da kriegt Real vielleicht 10-20€ pro Trikot als Reingewinn.

Heißt: Bale kann niemals über Merchandising bezahlt werden.

[ nachträglich editiert von Barozi ]
Kommentar ansehen
25.01.2014 14:49 Uhr von StanSmith
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Da war neymar trotz über 100 mio aber ein schnäppchen im gegensatz zu bale :)
Kommentar ansehen
26.01.2014 10:26 Uhr von Feinwerkzeug
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja gerade hip auf Spieler und Vereine einzudreschen (besonders aus Spanien) die viel gekostet haben, dann holt man natürlich auch weitere und rechnet noch Gehalt und alles mit drauf, damit es noch schlimmer aussieht.

dann kostet ein Golf auch schonmal das Dreifache wenn man alle Reparaturen, Betankungen und Versicherungen mitzählt.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Transfergerücht über David Alaba zu Real Madrid
Fußball: FC Bayern München mit Niederlage gegen Real Madrid
Fußball: Real Madrid-Talent Silva beendet Karriere mit 23 Jahren


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?