24.01.14 13:34 Uhr
 500
 

Schleswig-Holstein: Jäger erschießt Pony, er dachte, es sei ein Wildschwein

Im Kreis Herzogtum Lauenburg wurde ein Pony, das dazu noch auf einer Koppel stand, von einem Jäger erschossen.

Der 77-jährige Jäger hielt das Tier für ein Wildschwein und erschoss es von seinem Hochsitz aus. Der Ponybesitzer hat seine Tiere schon seit mehreren Jahren auf der Koppel laufen.

Gegen den Schützen wurden nun Ermittlungen eingeleitet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: .clematis.
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Schleswig-Holstein, Jäger, Wildschwein, Pony
Quelle: www.shz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Nigeria: Mindestens 200 Tote beim Einsturz einer Kirche in der Stadt Uyo
Türkei: Doppelanschlag in Istanbul - Mindestens 29 Tote und 166 Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2014 16:31 Uhr von kingoftf
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Beim nächsten Mal knallt der senile Greis einen Wanderer ab, sieht ja von weitem aus wie eine Giraffe oder ein Bigfoot
Kommentar ansehen
24.01.2014 16:54 Uhr von Run
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@.clematis.:

Es gibt Argumente von den Jagdgegnern und es gibt die genau gegenteiligen Argumente von den Jagdbefürwortern.
Ich finde leider gerade das - vermutlich sehr viel bessere - Dokument was ich kürzlich noch in der digitalen Hand hatte leider gerade nicht mehr, aber das sollte es auch tun. Auch wenn es weit weniger versiert klingt:

http://www.ljv-nrw.de/...

Der Punkt ist, dass wir Argumente haben, Gegenargumente und Argumente gegen die Gegenargumente.
Ich persönlich nehme mir nicht heraus sagen zu können, wer von den beiden Parteien jetzt Recht hat.


Aber zur Sache, was ich durchaus sagen kann ist, dass ein 77-jähriger, der ein Pony auf einer Koppel für ein Wildschwein hält und es erschießt auf GAR KEINEN FALL mehr seinen Jagdschein behalten darf. Von der Waffe natürlich einmal abgesehen.
Irgendwann endet das dann mit dem toten Nachbarskind, was für einen Elefanten gehalten wurde (ja, ich neige ab und an zur Polemik - aber ich denke das Argument ist klar).
Kommentar ansehen
25.01.2014 06:20 Uhr von shadow#
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
WBK einziehen, Waffen abholen und ab zum Augenarzt...
Jäger müssten genau wie LKW Fahrer regelmäßig zum Sehtest verpflichtet werden.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wladimir Klitschko gegen ungeschlagenen Briten Joshua am 29. April 2017
Sachsen-Anhalt: Bahnarbeiter vom ICE erfasst und tödlich verletzt
Rom: Gentiloni soll Italiens neuer Regierungschef werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?