24.01.14 13:00 Uhr
 4.540
 

ICE koppelt sich während der Fahrt ab

Auf der Fahrt zwischen Hamburg und Berlin hat sich während der Fahrt ein ICE in zwei Zugteile getrennt.

Die Ursache der Panne ist noch nicht bekannt, soll aber genauer untersucht werden. Die etwa 100 Fahrgäste im hinteren Teil des Zugs mussten in einen nachfolgenden IC umsteigen.

Der vordere Teil des Zugs blieb im nächsten Bahnhof stehen. Die Passagiere im vorderen Teil konnten ihre Reise fortsetzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: amareZZa
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Panne, Fahrt, ICE
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt
Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2014 13:00 Uhr von amareZZa
 
+1 | -20
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
24.01.2014 13:14 Uhr von Amadeo
 
+16 | -2
 
ANZEIGEN
Wie bitte?

Fordere? Was fordert er denn, der ICE?

Sollte man den "vorderen" Teil gemeint haben, bitte ich den Schreibfehler zu korrigieren.
Kommentar ansehen
24.01.2014 13:14 Uhr von Amadeo
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Wie bitte?

Fordere? Was fordert er denn, der ICE?

Sollte man den "vorderen" Teil gemeint haben, bitte ich den Schreibfehler zu korrigieren.
Kommentar ansehen
24.01.2014 13:21 Uhr von blade31
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
heisst das nicht koppelt sich ab?
Kommentar ansehen
24.01.2014 13:35 Uhr von gugge01
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Nun ja, alle Aktoren des ICE sind in das Bord-Netzwerk eingekoppelt! Das gilt neben den Ventile für die Unterdruck-Toilette auch für die Verrieglung der Wagonkupplung.

Nun vielleicht hat sich jemand einen „Scherz“ erlaubt und den ?Succes?-Virus der unterandern speziell für die Siemens Netzwerke in AKWs entwickelt wurde eingespeist.
Kommentar ansehen
24.01.2014 14:30 Uhr von Electro-Fuzzi
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
das verstehe ich gerade gar nicht. wenn der hintere Zugteil "verloren" geht, ist normalerweise beim Lokführer Disco an den Anzeigen, Alarme gehen los und eine Zwangsbremsung müsste passieren.
Zitat:"Moderne Triebwagenzüge wie TGV, ICE oder AVE sind mit Bussystemen zur zuginternen Kommunikation und für die Fahrzeugleittechnik ausgerüstet. Auch moderne Reisezugwagen verfügen über eine 24-polige genormte Steuerleitung, die durch alle Wagen läuft. Eine Zugtrennung würde auch den Bus trennen. Um eine unbeabsichtigte Zugtrennung zu erkennen, muss also nur sichergestellt werden, dass eine fehlende Verbindung zwischen erstem und letztem Wagen sicher erkannt wird (z. B. über regelmäßige Telegramme über den Zugbus).
Kommentar ansehen
24.01.2014 14:49 Uhr von Draco Nobilis
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Was für ein Witz...
Ein Worst Case Szenario für den Ruf der Bahn, des ICE und für Siemens.

Allein das er bis zum nächsten Bahnhof gefahren ist kann ich mir irgendwie gar nicht erklären.

Hat der abgetrennte Teil wenigstens die Bremsen gezogen oder rollte der lustig durch die Gegend?

Oberpeinlich³

[ nachträglich editiert von Draco Nobilis ]
Kommentar ansehen
24.01.2014 15:04 Uhr von Heidi.B
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
"Der fordere Teil des Zugs" meine Augen!
Kommentar ansehen
24.01.2014 15:27 Uhr von Dracultepes
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Die News ist falsch. Das merkt man schon wenn man die dürftige Quelle liest.

Der hintere Teil und der vordere Teil bremsten und blieben auf der Strecke stehen. Der vordere Teil fuhr erst nach Begutachtung allein weiter.

Das steht so auch in der Quelle. Wenn man allerdings nicht lesen kann erfindet man einfach, dass der "fordere" Teil erst im Bahnhof stehen blieb.

Allerdings steht bei der Mopo, dass der Zugführer eine Gefahrenbremsung ausgelöst hat und etwas weiter steht, dass der vordere Teil "auch" automatisch gestoppt hätte.

Es kann nur eins Stimmen.

http://www.morgenpost.de/...
Kommentar ansehen
24.01.2014 15:36 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Dracultepes
Danke für die bessere Quelle.
Im Spiegel steht es wirklich nur SEHR unzureichend beschrieben. Bei den Rechtschreibpatzer würd ich den Schreiber aber nicht foltern wollen, die werden bei Shortnews öfter mal nachträglich von Analphabeten eingefügt.
Kommentar ansehen
24.01.2014 17:53 Uhr von coolzero.v65
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mal für alle zum besseren Verständnis.
Im Falle einer solchen Zugtrennung werden alle Zugteile automatisch gebremst. Der Lokführer hat in diesem Fall diese Zwangsbremsung mit alle Mitteln zu unterstützen.
Kommentar ansehen
27.01.2014 13:28 Uhr von 9add17
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
"Der vordere Teil des Zugs blieb im nächsten Bahnhof stehen. Die Passagiere im vorderen Teil konnten ihre Reise fortsetzen."
Was ist mit dem hinteren Teil passiert? Ereilte ihn ein ähnliches Schicksal wie den armen Sack Reis in China?

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?