24.01.14 09:42 Uhr
 3.188
 

Kernforschungszentrum CERN: Erster Strahl aus Antiwasserstoffatomen produziert

Wissenschaftlern am Kernforschungszentrum CERN ist es erstmals gelungen, einen Strahl zu erzeugen, der aus Antiwasserstoffatomen besteht. Bei dem Experiment wurden 80 Antiwasserstoffatome zweifelsfrei nachgewiesen. Sie wurden in einer Entfernung von 2,7 Metern von ihrem Erzeugungsort lokalisiert.

In solch einer Entfernung sind etwaige verzerrende Einflüsse von Magnetfeldern, die zur Herstellung der Antiwasserstoffatome benötigt werden, eher gering. In unserem Universum gab es bisher keine Hinweise auf primordiale Antimaterie, was als eines der größten naturwissenschaftlichen Rätsel gilt.

Dennoch konnten die Wissenschaftler am CERN diese Antiwasserstoffatome herstellen. Hierzu führten sie energiearme Antiprotonen (erzeugt durch den Antiproton Decelerator) und Positronen (Antielektronen) zusammen. Wenn Antimaterie auf Materie trifft, löschen sie sich an dem Ort sofort gegenseitig aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Strahl, CERN, Kernforschungszentrum
Quelle: www.astropage.eu

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2014 09:42 Uhr von poseidon17
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann leider 2 Fachbegriffe, die ich auch nachschlagen musste, nicht in der News bringen, weils in der Quelle auch nicht steht. "Primordiale Antimaterie" ist Antimaterie aus der Anfangszeit des Universums, also kurz nach dem Urknall. "Antiproton Decelerator" ist im Endeffekt ein "Antiprotonen-Entschleuniger", vereinfacht ausgedrückt bremst er Antiprotonen ganz einfach ab. Die Quelle ist sehr umfangreich, bei Interesse bitte lesen.
Kommentar ansehen
24.01.2014 09:56 Uhr von MaxPower24
 
+9 | -2
 
ANZEIGEN
Ich seh schon in die Zukunft: Antiwasserstoffatombombe Entwickelt :O
Kommentar ansehen
24.01.2014 10:21 Uhr von gugge01
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Nun, das ist ein wichtiger Schritt zur Erzeugung stabiler lagerfähiger Antimaterie wie sie für die interstellare Raumfahrt benötigt wird.
Kommentar ansehen
24.01.2014 10:50 Uhr von sv3nni
 
+0 | -4
 
ANZEIGEN
ja der antimaterieantrieb war schon damals bei raumschiff enterprise wichtig. jetzt dauerts ja nichtmehr lang :P
Kommentar ansehen
24.01.2014 11:38 Uhr von der_grosse_mumpitz
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Antimaterieantrieb, der eventuell irgendwann mal wirklich entwickelt wird, wird vermutlich nichts gemeinsam haben mit dem Antrieb aus Star Trek. Nichts außer der Antimaterie, versteht sich.
Kommentar ansehen
24.01.2014 12:18 Uhr von opheltes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich hab von der Materia ueberhaupt keine Ahnung - aber es ist irgendwie doch sehr interessant *gg*
Kommentar ansehen
24.01.2014 15:14 Uhr von Draco Nobilis
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor dem Antimaterieantrieb wirds tausende Jahre lang den Wasserstofffusionsantrieb geben.
Der hat nichts mit nem Fusionsreaktor zu tun und ist auch "viel einfacher" zu bauen. Stehen auch schon Prototypen herum... Ein Liter "Treibstoff" reicht bis Mars und zurück.

@zigarettentyp:
Ich denke es entsteht pure Energie inform von Strahlung ka Energie kann meines Verständnisses nur umgewandelt werden.
Kommentar ansehen
24.01.2014 20:34 Uhr von Petabyte-SSD
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ SerienEinzelfall
Das braucht nich viel Energie, nur eine zweite Erde aus Antimaterie.
Ich bezweifle aber, dass die zwei Objekte, wenn sie zusammenstossen zu 0 Gramm Materie zerstrahlen, schätze mal nur ein Bruchteil davon, der Rest würde explosionsartig auseinaderstoben.

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schoko-Nikoläuse aus
USA: Illegale Party - Mindestens neun Tote bei Feuer in kalifornischem Lagerhaus
Bundesfinanzminister Schäuble verspricht Steuersenkung nach der Wahl 2017


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?