24.01.14 09:14 Uhr
 339
 

Fluglotsen aus Deutschland und Frankreich wollen zusammen gegen EU-Reformen streiken

Die geplante Reform der Luftraumüberwachung in Europa hat die Fluglotsen Deutschlands und Frankreichs auf den Plan gerufen. Diese planen nun einen gemeinsamen Streik, um so ihre Ablehnung zu der Reform zu zeigen.

Die Lotsen wollen die Arbeit am kommenden Mittwoch zwischen 08:00 und 09:00 Uhr niederlegen, so ein Sprecher der Gewerkschaft der Fluglotsen. In der nächsten Woche wollen die französischen Lotsen auch streiken.

Die Vertreter der Lotsen äußerte, dass die EU-Kommission ständig Gebührensenkungen zugunsten der Airlines durchsetzen würden. Dabei würden die Flugsicherungsfirmen stark unter Druck gesetzt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, EU, Frankreich
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
24.01.2014 11:10 Uhr von Rechtschreiber
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Klar, setzt den Rotstift bei einem der wichtigsten Jobs der Flugbranche an.

Mensch ist die EU wirklich so dumm? Warum kümmen sich die Arschlöcher nicht endlich mal um die wichtigen Dinge?

Man könnte das komplette EU Parlament abschaffen und durch Plastikpuppen ersetzen. Solange man alle halb jahr irgend einen dummen Vorschlag veröffentlicht, würde doch kein Bürger den Unterschied merken?!
Kommentar ansehen
24.01.2014 11:41 Uhr von Rechtschreiber
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Don: Vorsicht! Nicht zu links, sonst kommen die Shortnazis und geben Dir ein "-" ;-)

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?