23.01.14 14:45 Uhr
 3.074
 

Alkohol: Ab wann schädigt der Genuss?

Innerhalb der deutschen Gesellschaft ist es schwer, die Menschen anhand ihres Alkoholkonsums zu unterscheiden. Die Übergänge von Vieltrinkern und denen, die sich eher mäßigen, sind nahe zu fließend.

Gleichwohl versuchen aktuelle Daten zu vermitteln, dass rund 1,8 Millionen Deutsche alkoholabhängig sind. Dies richtet sich nach der täglich aufgenommenen Menge an Alkohol, welche bei diesen Personen über 60 Gramm liegt.

Um der Frage nach zu gehen, ab welcher Menge Alkohol schädlich ist, gibt die World Cancer Research eine Obergrenze für den Konsum an. Für Männer sollen 24 Gramm und für Frauen zwölf Gramm pro Tag prinzipiell nicht schädlich sein. Jedoch ist dies keine Empfehlung, täglich diese Menge zu konsumieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Passoplayer96
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schaden, Abhängigkeit, Alkoholkonsum, Genuss
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

16 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2014 15:06 Uhr von opheltes
 
+11 | -10
 
ANZEIGEN
Das Zeug ist viel zu guenstig hier in Deutschland. Und ja, ich trinke auch Alkohol.
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:15 Uhr von GLX
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Scheibenkleister da sind schon 2 x 0,3 l ne Überdosis. Man sollte auch mal messen wieviel Stress gesund ist...
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:21 Uhr von Fomas
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ich kenne viele, die sich nach der Arbeit die Hucke vollsaufen, weil sie dem ständigen Arbeitsdruck und der sinnlosen Monotonie des täglichen Schuftens im Idealfall bis zum Tod, um reichen Säcken noch mehr Geld in die Taschen zu spülen, sonst nichts entgegenzusetzen haben. Ist für mich völlig verständlich, warum immer mehr immer öfter zu viel Alkohol greifen. Zudem gibt es auch keine Alternativen.

Was mich aber interessiert ist, wie nun der Normalbürger aus z.B. der Angabe 24 Gramm Rückschlüsse ziehen soll, wie viel Alkohol er trinken darf. Steht meines Wissens nach nur eine Prozentangabe drauf und nicht wie viel Gramm es sind.
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:22 Uhr von failed_1
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Alkohol ist toxisch und ab jeder Dosis schädlich für den Körper.

Die Frage wäre sinnvoller ab wann es für den Körper zu viel Alkohol ist.
Und da unterscheiden sich wieder alle Menschen also verallgemeinert man doch lieber.
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:31 Uhr von Gmull
 
+7 | -7
 
ANZEIGEN
Lösung für alles: Strafsteuer, Flasche Bier einfach auf vier Euro anheben. Wodkapreis etc. verdreifachen.
Gute Lösung, hat sich auch bei den Alkopops bewährt. 300 Flaschen von denen machen nicht betrunken, aber hauptsache die Dinger kosten über 2€ für 0,25L, sodass sie einfach niemand mehr kauft. Alles zum Schutz der Jugend, die die Dinger sowieso nicht trinken darf!
Platiktüten bitte auch auf 10€ anheben. Zigaretten werden im Gegensatz zu Alkopops noch gekauft, 20€ pro Schachtel bitte. Essen mit zuviel Fett bestrafsteuern (pauschal 5€ pro Gericht). Süßigkeiten ebenso. Benzin komplett verbieten und gesammelt verbrennen.

Für den ganzen Strafsteueraufwand eine weitere Steuer einführen, die Verwaltung kostet viel Geld.

[ nachträglich editiert von Gmull ]
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:36 Uhr von Firestream
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
@Fomas
"Ich kenne viele, die sich nach der Arbeit die Hucke vollsaufen, weil sie dem ständigen Arbeitsdruck und der sinnlosen Monotonie des täglichen Schuftens im Idealfall bis zum Tod, um reichen Säcken noch mehr Geld in die Taschen zu spülen, sonst nichts entgegenzusetzen haben. Ist für mich völlig verständlich, warum immer mehr immer öfter zu viel Alkohol greifen. Zudem gibt es auch keine Alternativen."

Was soll daran verständlich sein? Natürlich kann man aufgeben/resignieren und diesen Weg gehen, aber dann braucht man sich auch nicht zu beschweren.

Dieses Verhalten ist dumm und selbstzerstörend und sicherlich nicht alternativlos.
Kommentar ansehen
23.01.2014 15:47 Uhr von GroundHound
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Medizinisches Fakt ist, dass Alkohol schon in sehr geringen Mengen giftig ist. Ein Glas schadet schon der Gesundheit. Es werden Gehirnzellen abgetötet.
Und ja, ich trinke Alkohol.
Kommentar ansehen
23.01.2014 17:28 Uhr von Mauzen
 
+0 | -7
 
ANZEIGEN
Diese wilkürlichen Grenzen wieder, um dann am Ende wahrscheinlich wieder einen Grund für höhere Alkoholsteuer zu haben.
60 gramm am Tag. Das sind 3 Flaschen Bier. Die meisten auch nicht-"süchtigen" merken von 3 Flaschen überhaupt nichts.
Kommentar ansehen
23.01.2014 17:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Fomas
*** Was mich aber interessiert ist, wie nun der Normalbürger aus z.B. der Angabe 24 Gramm Rückschlüsse ziehen soll, wie viel Alkohol er trinken darf. Steht meines Wissens nach nur eine Prozentangabe drauf und nicht wie viel Gramm es sind. ***

Bei 5% Alkohol sind von 1000ml --> 50ml Alkohol.
24 gr entspräche somit einer 0,5 Liter Flasche Bier mit 4,9% Alkohol. Dieser einfache Dreisatz und die Prozentrechnung werden von einem "Normalbürger" einfach verlangt.
Kommentar ansehen
23.01.2014 17:59 Uhr von TeKILLA100101
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@ Mauzen

naja aber wirklich jeden Tag 3 Flaschen trinken? So jemand ist für mich auch ein Alkoholiker... auch wenn er nie besoffen ist!
Kommentar ansehen
23.01.2014 19:16 Uhr von Korin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Gmull
"...300 Flaschen von denen machen nicht betrunken...."

Interessant, allerdings nur für Alkoholiker erster Stunde als tragfähiger Ansatz zu gebrauchen
Kommentar ansehen
23.01.2014 19:45 Uhr von Humpelstilzchen
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Firestream

"Dieses Verhalten ist dumm und selbstzerstörend und sicherlich nicht alternativlos."

Äh, ohne dich verletzen zu wollen, möchte ich darauf hinweisen, dass das Verhalten des Menschen im Allgemeinen dumm, selbstzerstörend und destruktiv ist! Man denke nur an den Umgang mit Nutztieren und der Natur!

Wie "allgemein anerkannt und legal" ein ziemlich schwachsinniges Verhalten sein kann, schildert sehr eindeutig die deutsche "Saufkultur!"

Aber da verhält es sich auch mit vielen anderen Dingen ähnlich!

Um nun wirklich mal Toleranz zu beweisen, sollte das Kiffen nun endlich legalisiert werden, was eventuell für den Einen oder Anderen Schluckspecht eine echte Alternative bedeuten könnte!

[ nachträglich editiert von Humpelstilzchen ]
Kommentar ansehen
23.01.2014 20:18 Uhr von flashback112
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn man alles unterlassen würde, was für den Körper schädlich ist, wo bleibt denn da der Spaß.

Wie sagt man so schön, bereue nicht was du getan hast sondern was du nicht getan hast.
Kommentar ansehen
23.01.2014 20:21 Uhr von Fomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht

Du machst es dir auch sehr einfach. Klar, Alkohol wird immer in 1000ml Flaschen verkauft und jeder trinkt nur aus 1000ml Flaschen und nicht aus zich verschiedenen Flaschengrößen Zeug mit unterschiedlicher Alkoholkonzentration. Zudem muss man für diesen "einfachen Dreisatz" auch wissen, dass 1 Liter Wasser auch 1kg Gewicht haben. Oh, Moment mal, es geht ja hier um ALKOHOL, wo das überhaupt nicht zutrifft.

Denk erst mal nach bevor du rumtönst.
Kommentar ansehen
24.01.2014 05:26 Uhr von advicer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Als Stütze:
Ethanol hat eine Dichte von rund 0,8
1 Liter Bier (5%vol) enthält somit 40g (50ml)
1 Flasche Bier = 20g
1 Flasche Schnaps/Whisky (750ml,40%) = 240g

Um unter der genannten Abhängigkeitsgrenze (60g) zu bleiben, kann man also 3 Flaschen normales Bier oder z.B. 1/4 Flasche 40%igen "Schnaps" trinken.

Alles gerundet, weil so genau geht es nun auch wieder nicht :-)
Das Bier und Schnaps aufgrund ihrer jeweiligen Verdünnung trotzdem unterschiedlich heftig wirken, merkt jeder bald. Deshalb Hochprozentiges am besten z.B. mit Cola oder Säften mixen, wenn man diese Menge trinken will.

Wer gesund leben will, belässt es halt bei einem oder ab und zu zwei Bier bzw. der äquivalenten Menge an Spirituosen.
Da sind wir jeden Tag viel schädlicheren Einflüssen ausgesetzt und selbst ohne jegliche Einflüsse würden wir ab Geburt altern und irgendwann sterben ;-)

[ nachträglich editiert von advicer ]
Kommentar ansehen
24.01.2014 11:41 Uhr von Firestream
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Humpelstilzchen

"im Allgemeinen" richtig!

Meine Aussage betraf eine konkrete Schilderung.

Das was ich schrieb, hat deinen tollen Hinweis in keinster weiße ausgeschlossen. Also ergibt es für mich irgendwie wenig Sinn mich auf etwas hinzuweisen, was mir im zweifelfall bekannt ist und was ich nicht verneint habe.

Refresh |<-- <-   1-16/16   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Syrien: Islamischer Staat (IS) nimmt wichtige Gasfelder ein
Windows 10 Update kann Internetzugang verhindern
Baden-Württemberg: Teenie-Party gerät mit ungebetenen Gästen außer Kontrolle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?