23.01.14 14:18 Uhr
 298
 

Japan: Regierungschef Abe vergleicht Krise zu China mit Beginn des Ersten Weltkriegs

In der aktuellen Krise zwischen China und Japan hat der japanische Regierungsschef mit einem drastischen Vergleich für Verärgerung gesorgt.

Shinzo Abe nannte die Situation vergleichbar mit dem Beginn des Ersten Weltkriegs zwischen Großbritannien und dem Deutschen Reich.

Ein Sprecher Abes versuchte inzwischen die Worte zu beschönigen und die Lage zu beschwichtigen, man halte keinen drohenden Krieg für möglich.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Japan, Krise, Vergleich, Erster Weltkrieg, Shinzo Abe
Quelle: www.sueddeutsche.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2014 15:23 Uhr von gugge01
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen die Zeichen stehen absolut auf Krieg! Die „Regierigen“ weltweit spielen immer öfter auf das 1914-Szenario an.

Die Frage ist nur wo wird das „Sarajewo“-Ereignis 2014 sein und wer übernimmt die Rolle des Erzherzogs Franz Ferdinand. ?

Kiew / Klitschko

Genf / Assad

Sotchi / ??

Korea / ??

Diese bewusten Inseln / irgendein "Friedensboot"

....

[ nachträglich editiert von gugge01 ]

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?