23.01.14 13:03 Uhr
 288
 

Jerusalemer Auktionshaus will NS-Dokumente versteigern statt Museum zu übergeben

Das Jerusalemer Auktionshaus Kedem hat angekündigt, NS-Dokumente aus dem Anklagematerial der Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse meistbietend versteigern zu wollen.

Einem Museum wolle man die historischen Papiere nicht überreichen, was Kritik auslöste.

Möglicherweise ist der Käufer ein Neonazi, so die Skeptiker. Doch das Auktionshaus wich aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Museum, Dokument, Jerusalem, Auktionshaus, NS
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Star Wars": Roman enthüllt weiteres Leben von Jar Jar Binks
Europeana: Hier kann man digitalisierte Liebesbriefe aus dem Ersten Weltkrieg abtippen
Graphic Novel "Watchmen" wird Teil des neuen DC-Universums werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2014 15:35 Uhr von psycoman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Und? Einscannen und eine Kopie an ein paar Museen geben, dann haben die etwas zum ausstellen und die Sammler freuen sich auch, ebenso das Auktionshaus. Ist doch egal, ob in einem Museum ein Original oder eine Kopie ausgestellt wird.
Kommentar ansehen
23.01.2014 16:05 Uhr von Wurstachim
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Das sind Deutsche papire mit deutschen prozessen warum sind die in Israel und warum glauben die Israelis ein anrecht darauf zu haben?
Kommentar ansehen
23.01.2014 19:01 Uhr von Patreo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wurstachim

,,Nürnberger Kriegsverbrecherprozesse vorgestellt. Ein Sammler hatte die Schriftstücke 2013 auf dem Flohmarkt von Jaffa entdeckt"
Das beantwortet einen Teil deiner Frage.
Zu den ,,deutschen papire mit deutschen prozessen"

,,Die Nürnberger Prozesse umfassen den Nürnberger Prozess gegen die Hauptkriegsverbrecher vor dem Internationalen Militärgerichtshof sowie zwölf weitere so genannte Nachfolge-Prozesse vor einem US-amerikanischen Militärgerichtshof, die nach dem Zweiten Weltkrieg im Justizpalast Nürnberg zwischen dem 20. November 1945 und dem 14. April 1949 gegen Verantwortliche des Deutschen Reichs zur Zeit des Nationalsozialismus durchgeführt wurden."
http://de.wikipedia.org/...

Es ist als ein US-amerikanisches Militärgericht gewesen
Insofern wäre die Frage offen, WEM diese Dokumente gehören.
Dem Auktionshaus ganz offensichtlich nicht.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?