23.01.14 10:30 Uhr
 930
 

Argentinien: Piranha-Plage führt zu vielen Verletzten

An vielen Orten in Argentinien, die sich in Flussnähe befinden, wie zum Beispiel Santa Fe, ereignet sich seit Dezember letzten Jahres ein Piranha-Problem.

Es werden immer mehr Menschen von Piranhas angegriffen, was dazu führte, dass diese mit Wunden am ganzen Körper in Krankenhäuser eingeliefert wurden.

Ausschlaggebend für die Angriffe der Piranhas sind offenbar die heißen Temperaturen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Higharcher
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Argentinien, Plage, Piranha
Quelle: www.sueddeutsche.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Diese Vornamen finden Männer bei Frauen am attraktivsten
Calgary: Sieben Pinguine in Zoo ertrunken, obwohl sie sehr gute Schwimmer sind
Immer mehr Passagiere drehen an Bord durch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2014 12:48 Uhr von -canibal-
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja..."..die heissen Temperaturen..." ich sag nur eins: "The Happening"
Kommentar ansehen
25.01.2014 10:21 Uhr von Knopperz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Wahrheit über Piranhas:
http://www.natur.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Wort des Jahres 2016: "Postfaktisch" macht das Rennen
Kanada: Sieben Pinguine im Zoo in Calgary ertrunken


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?