23.01.14 09:36 Uhr
 8.339
 

Coburg: Wie gewonnen, so zerronnen - Polizei kassiert Spielautomatengewinn

Ein 29-Jähriger hatte im oberfränkischen Coburg in der vergangenen Nacht zum Mittwoch Unglück im Glück. Er gewann zunächst 1.400 Euro in einer Spielothek, doch freuen konnte er sich darüber nicht sonderlich lange.

Denn die Kriminalpolizei führte genau in dieser Nacht eine Kontrolle der Glücksspielstätte durch und stellte dabei fest, dass gleich zwei Haftbefehle gegen den Mann vorlagen - nur eine sofortige Strafzahlung in Höhe von 1.100 Euro konnte verhindern, dass der Mann direkt ins Gefängnis gebracht wurde.

Über die verbleibenden 300 Euro wird sich der 29-Jährige wohl auch nicht mehr allzu lange freuen können, denn er hatte zudem noch eine kleine Menge Rauschgift dabei, die ihm eine Geldstrafe etwa in dieser Höhe einbringen dürfte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Thallian
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Polizei, Coburg, Spielothek
Quelle: www.tvo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nürnberg: Knapp 50 Katzen aus Wohnung gerettet
China: Nacktfotos als Sicherheit für eine Kredithergabe
Düsseldorf: Supermarkt-Räuber fällt während Überfall in Ohnmacht

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
23.01.2014 09:36 Uhr von Thallian
 
+31 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein bisschen wie sich bei Monopoly eine "Du kommst aus dem Gefängnis frei"-Karte zu kaufen... ;-)
Kommentar ansehen
23.01.2014 10:35 Uhr von Tuvok_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Jep da hatte er sich die "Du-musst-nicht-ins-Gefängsnis-Karte" Freigespielt.
Kommentar ansehen
23.01.2014 12:35 Uhr von mymomo
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
ohne seinen gewinn wäre er nun 1400 euro ärmer gewesen... also alles bestens - außer: ihm hätte ich den gewinn nicht gegönnt! wird wohl nen arsch sein

[ nachträglich editiert von mymomo ]
Kommentar ansehen
23.01.2014 17:42 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Ich würde sagen er hatte richtig Glück gehabt. denn mit dem offenen Strafbefehl hätte er sich nicht lange verstecken können. Wenige Tage später hätten sie ihn wahrscheinlich zuhause abgeholt. So hatte er das Bargeld zur Hand.
Kommentar ansehen
23.01.2014 20:12 Uhr von Humpelstilzchen
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Mit Geld lässt auch Justizia mit sich verhandeln?
Kommentar ansehen
23.01.2014 20:22 Uhr von OO88
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
er hatte zuvor 2560 euro in den automaten geworfen. toller gewinn
Kommentar ansehen
24.01.2014 01:17 Uhr von iMike
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja dann soll einer sagen in Deutschland kann man sich nicht freikaufen...

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

70. Geburtstag: Lucky Luke hatte in erstem Comic Halbglatze und rauchte
Schweinfurt: Arbeiter wird von Müllpresse zerquetscht
CDU beschließt gegen Merkel-Kritik Abkehr von doppelter Staatsbürgerschaft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?