23.01.14 09:04 Uhr
 382
 

Datenklau: Deutsche Behörden wussten schon im Dezember 2013 vom Datendiebstahl

Die Behörden haben bereits seit Dezember 2013 von dem Diebstahl der insgesamt 16 Millionen Email-Adressen gewusst. BSI-Chef Michael Hange räumte dies nun ein. Damit haben die Behörden die deutschen Bürger erst Wochen nach dem eigentlichen Datenklau darüber informiert. Im Internet machte sich Empörung breit.

Allerdings hat Bundesinnenminister Thomas de Maiziere die Behörden in Schutz genommen. Diese hätten gute Arbeit abgeliefert. "Das war eine wohlvorbereitete und vorzügliche Aktion zum Schutz und zur Warnung der Bürger", so der Innenminister.

Insgesamt haben bislang 14 Millionen Menschen die Internetseite des BSI besucht, auf der man prüfen konnte, ob die eigene Mailadresse vom Datenklau betroffen ist. Insgesamt wurde 933.000 Bürgern per Mail mitgeteilt, dass ihre Mailadresse betroffen ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Deutsche, Dezember, Datenklau
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?