22.01.14 21:00 Uhr
 322
 

Studie: Feinstaub aus Abgasen erhöht das Risiko für Angina Pectoris und Herzinfarkte

Dass Feinstaub-Partikel gesundheitsschädigend sind, dürfte jedem klar sein, weshalb die EU die Grenzwerte immer weiter absenkt. Doch Mediziner des Münchner Helmholtz Zentrums haben nun in einer Studie gezeigt, dass die Gefahren größer sind als gedacht.

Bei der Studie wurden von den Medizinern Daten von mehr als 100.000 Patienten aus Deutschland, Finnland, Schweden, Dänemark und Italien ausgewertet. Insgesamt lief die Studie über elf Jahre. Von den anfangs gesunden Menschen erlitten 5.127 Menschen einen Herzinfarkt oder erkrankten an Angina Pectoris.

Anschließend verglichen die Mediziner den Feinstaubgehalt in den jeweiligen Wohnorten. Bereits ein jährlicher Anstieg des Feinstaub-Typs PM2,5 um fünf Mikrogramm je Kubikmeter Luft und zehn Mikrogramm beim Typ10 führen zu einem um zwölf Prozent erhöhten Herzinfarkt-Risiko.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: blonx
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko, Herzinfarkt, Abgas, Feinstaub
Quelle: www.t-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 21:05 Uhr von Pils28
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Angina Pectoris ist ein Symptom. Koronare Herzkrankheit ist eine Krankheit und Herzinfakrt ein unschönes Ereignis selbiger. Steht falsch in der Quelle, aber selber schuld, bei der Quelle. Dort steht übrigens instabile AP, das hätte mit reingepasst.
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:12 Uhr von Pils28
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zur Erklärung: Instabile Angina Pectoris fällt unter akutes Koronarsyndrom. Das wird als lebensbedrohliche Situation und absoluter Notfall klassifiziert.
Stabile Angina Pectoris ist der Umstand, den jeder zumindest aus Filmen kennt, wo jemand seine Nitropille schluckt und fertig. Selbe Krankheit (Koronare Herzkrankheit) aber ganz andere Ausprägung.
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:22 Uhr von Götterspötter
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
hm ? ...soso :)

Der Passiv-Raucher-Sündenbock hat also nicht funktioniert :D
Kommentar ansehen
23.01.2014 07:23 Uhr von brycer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, der Feinstaub aus Autoabgasen - der Feinstaub aus Industrieabgasen - der Feinstaub der beim Bremsen von Autos etc. entsteht (Nein, die Bremsbeläge verschwinden nicht langsam im Nirwana ;-P) - Feinstaub der Raucher - Feinstaub aus Heizungsabgasen - ... entsteht nicht auch beim Gehen Feinstaub durch die Schuhsohlen? ;-P ... - Feinstaub der durch die natürliche Erosion entsteht - ...
Man kann hinschauen wo man will, fast überall entsteht Feinstaub und der schwirrt dann eben in der Luft herum. Dass Feinstaub nicht gesundheitsfördernd ist, das ist wohl klar. Dass man sich dem Feinstaub entziehen kann ist schier unmöglich.
Eine sofortige Umstellung auf Elektroautos wäre wohl auch nicht so das wahre. Denn die brauchen Strom und der muss irgendwo erzeugt werden. Eventuell in Kohlekraftwerken?! Braunkohle hätten wir ja noch genug und das mit der Energiewende scheint ja doch nicht so zu funktionieren wie man sich das anfangs vorgestellt hat. ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?