22.01.14 20:53 Uhr
 386
 

China: Nach Protesten gegen nackte Buddhas wurden die Figuren entfernt

In der ostchinesischen Stadt Jinan gab es wegen nackten Buddhas, die an einem Restaurant angebracht waren, heiße Diskussionen.

Nach langem Hin und Her wurde in der Hauptstadt von Shandong entschieden, dass die Figuren wieder abgenommen werden müssen. Das nackte Hinterteil der beiden Buddhafiguren hatte die Auseinandersetzung ausgelöst.

Gestritten wird weiter, ob es sich bei den Buddhas um Kunst oder um Erregung öffentlichen Ärgernisses handelt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: China, Protest, Restaurant, Hintern, Buddha
Quelle: german.china.org.cn

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 21:04 Uhr von brycer
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
So etwas als Kunst zu bezeichnen wäre schon mehr als dreist. Kitsch fängt zwar auch mit ´K´ an, ist aber etwas völlig anderes.
Da ist eine Diskussion um ´Erregung öffentlichen Ärgernisses´ oder nicht schon eher angebracht. ;-)
Kommentar ansehen