22.01.14 20:02 Uhr
 1.225
 

VW-Betriebsratschef zieht über das US-Geschäft her: "Katastrophenveranstaltung"

Der Betriebsratschef Bernd Osterloh des Automobilkonzerns VW hat über das US-Geschäft des Unternehmens gelästert.

Der amerikanische Markt sei für VW eine "Katastrophenveranstaltung", so Osterloh. Denn der Absatz von VW war in den USA um sieben Prozent eingekracht.

Jedoch machte er einzelne Personen dafür nicht verantwortlich. "Mich regt ganz einfach auf, dass bei manchen Dingen, die wir seit Jahren diskutieren, nichts passiert", so Osterloh.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Kritik, VW, Geschäft, US, Betriebsrat
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 20:08 Uhr von Joker01
 
+9 | -10
 
ANZEIGEN
tja, die Amis haben noch Geschmack, was Autos anbelangt.
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:09 Uhr von Klassenfreund
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Echt "eingekracht"?

Da bekommen die Verantwortlichen bestimmt schimpfe schimpfe.
Kommentar ansehen
23.01.2014 21:01 Uhr von Jlaebbischer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bleissy, das nicht, aber ein V8 hat einfach den besseren Sound!

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?