22.01.14 19:35 Uhr
 2.143
 

Karnevalstruppe schoss Fotos in Moschee, dann folgten Morddrohungen

Das Hürther Dreigestirn ist eine aus Köln stammende Karnevalstruppe, die jetzt Ärger und Morddrohungen am Hals hat, da sie in einer Moschee Fotos machte.

Die Idee zu dem Fotos kam von Prinz Patrick, der dazu sagte: "Wir wollten ein Dreigestirn für alle sein und ein Zeichen setzen. Und weil wir in Hürth eine große türkische Gemeinde haben, dachten wir: Unsere Moschee wäre Integrationsaspekt und tolles Fotomotiv zugleich."

In der Moschee durften sie mit einem Dolmetscher Fotos schießen. Aber als dieser im Urlaub war, kam das Dreigestirn angeblich wieder und machte noch einmal Fotos. Da dies angeblich nicht abgesprochen war, gab es große Empörung, auch aus dem Ausland.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Rechargeable
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Foto, Gruppe, Moschee, Karneval, Morddrohung
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Papst vergleicht Skandal-Medien mit Koprophilie, abnormes Interesse an Kot
Erste Frauenvereinigung im Vatikan gegründet
2016 verkaufte Wolfgang Amadeus Mozart die meisten CDs

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
22.01.2014 19:44 Uhr von Samsara
 
+36 | -9
 
ANZEIGEN
Islam. Die Religion des Friede-Freude-Eierkuchens...
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:08 Uhr von IM45iHew
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Ich freue mich schon drauf wenn du ersten Gutmenschen von Islamisten aufgeknüpft werden. Den friedlichesten Menschen des Planeten.
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:09 Uhr von s3xxtourist
 
+9 | -15
 
ANZEIGEN
Das Dreigestirn hat sich, sollten sie tatsächlich ohne Absprache dieses Foto gemacht haben, in der Tat vollkommen dumm und pietätlos verhalten!

Morddrohungen gehen jedoch eindeutig zu weit. Allerdings kommen diese offenbar lediglich von einer Hand voll Extremisten. Das offizielle Statement des Zentralrates der Muslime heißt "Dumm gelaufen aber Schwamm drüber"!

Es werden regelmäßig auch Models von militanten Tierschützern mit Morddrohungen bedacht, weil die Pelze o.Ä. tragen. Das heißt aber eben nicht im Umkehrschluss, dass Tierschützer im Allgemeinen Morddrohungen aussprechen!
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:26 Uhr von 24slash7
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
Aber von fundamentalistischen Muslimen werden schon mal Menschen einfach so aus religiösen verirrungen tatsächlich ermordet

Theo van Gogh...
der auf der Straße geschlachtete englische Soldat.
Sprich solche Morddrohungen muss man schon ernster nehmen weil sie gerne in die Tat umgesetzt werden.

[ nachträglich editiert von 24slash7 ]
Kommentar ansehen
22.01.2014 20:41 Uhr von CrazyWolf1981
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Was würde passieren wenn Muslime in einer christlichen Kirche Fotos machen? Gar nix. Aber das zeigt wie so oft wie Muslime weltweit ticken. Bei solchen Morddrohungen wird sich natürlich auch nie ein ZdM etc. zu Wort melden. Darum sollte man diese Ideologie nicht als Religion anerkennen und auch gerne verbieten. Die NPD will man ja auch verbieten, und die richten weit weniger Schaden an.
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:17 Uhr von opa2012
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
Allmählich geht mir das Gehabe der Muselmahnen gewaltig gegen den Strich.
Ob mit Bomben in Syrien etc. oder systematischer Unterwanderung "unserer" freiheitlich demokratischen Grundordnung.
Wem hier in Deutschland etwas nicht passt, der kann gerne auswandern!
Für mich gehört der Islam NICHT zu Deutschland!!!
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:24 Uhr von Luelli
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@ troja-pferd
Es ist doch völlig wurscht, ob ein Gebetsraum oder ne Toilette fotografiert wurde.
Morddrohungen wegen ein paar Fotos zu machen, ist einfach nur peinlich und krank.
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:40 Uhr von Joeiiii
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Die Fotografen müssen wahrscheinlich froh sein, daß man sie nicht direkt erschossen hat. Der eine schießt Fotos mit einer Kamera, der andere Patronen aus einem Gewehr. Irgendeine Stelle im Koran wird sich sicher finden, die das fotografieren in einer Moschee als feindlichen Akt darstellt. Und falls nicht, kann man sich was zusammeninterpretieren.
Kommentar ansehen
22.01.2014 21:58 Uhr von FrankCostello
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
Traurig das Türkisch mit dem Islam assoziiert wird.
Es muss endlich von Christlichen Türken gesprochen werden und nicht mehr Moslemischen .
Moslemische Türken werdenCoban genannt das sind Bergtürken die von nichts einen Schimmer haben .
Kommentar ansehen
22.01.2014 22:10 Uhr von AbusBambus
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Ohne Worte... Dieses radikale Pack sollte augenblicklich aus diesem Land geschmissen werden. Ich habe die Schnauze voll davon. Sich hier breit machen, Moschees bauen, und meinen, man wäre eine ach-so friedfertige Religion.

Soetwas als Provokation zu sehen ist EINE Sache, so darauf zu reagieren ist nochmal eine andere Schublade.
Kommentar ansehen
23.01.2014 02:02 Uhr von bigX67
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
<<<Koranspinner schiessen auch gerne mal kleinen Mädchen in den Kopf weil sie sich dafür einsetzt, dass Mädchen zur Schule gehen dürfen. >>>

wann ist denn das letzte mal einem kleinen mädchen von irgendwelchen spinnerten muslimen in DEUTSCHLAND in den kopf geschossen worden ?
in deutschland wurde ja auch noch nicht von spinnerten christen auf gynäkologen die abtreibungen durchführen geschossen (jedenfalls kann ich mich an keinen fall erinnern).
deswegen kann weder ALLEN christen noch ALLEN muslimen hier in deutschland der blödsinn ihrer "glaubensgenossen" irgendwo in der welt vorgeworfen werden.

aber hier wird immer alles in einen vorurteilstopf geschmissen.

@troja-pferd:

zu manchen zeiten können auch frauen in den gebetsraum. soweit ich weiss ist eine trennung nur zwingend während des gebetes.
Kommentar ansehen
23.01.2014 02:55 Uhr von shadow#
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Bin ich eigentlich der Einzige der der Meinung ist, das man in einer Moschee in Deutschland keinen Dolmetscher brauchen sollte?
Und der Moschee-Sprecher faselt dezent wirres Zeug. Ist bei Ditib auch nicht anders zu erwarten.
Wenn ich allerdings an einem Gebetsort Lach-und-Spaß Fotos mache und blöd genug bin, dabei auch noch Schuhe zu tragen, muss ich mich nicht wundern wenn auch ein paar geistig Minderbemittelte darauf reagieren.
Kommentar ansehen
23.01.2014 03:03 Uhr von AbusBambus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Mit dem Unterschied, dass selbst der Großteil der "geistig minderbemittelten" Christen, wohl kaum zu solch menschenfeindlichem, primitivem Verhalten fähig ist.

[ nachträglich editiert von AbusBambus ]
Kommentar ansehen
23.01.2014 09:46 Uhr von alex070
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Ich kann die Empörung aus der muslimischen Welt sehr gut nachvollziehen, sie ist berechtigt.

Da fragt der Spassverein offiziell an ob sie in der Moschee Fotos machen dürfen und es wird genehmigt und toleriert. Man kann also nicht von Intoleranz sprechen.

Dann kommt die ungenehmigten zu einem anderen Zeitpunkt wieder, betreten die Moschee mit Strassenschuhen, tragen eine Frau durch die Gegend und postierten sich vor eine Gebetsnische!
Was für ignorante Idioten. Wollen einfach nur ein Angeberfoto machen und treten die religiöse Gefühle der Menschen mit beschuhten Füssen und reden dann noch von einem Integrationsabsichten. Sie haben jedenfalls nichts dazu beigetragen.

Das Islam sieht durchaus einige Sachen ernster und kritischer als der christl.Glauben und dazu gehört eben das entsprechende Verhalten im Gotteshaus. Es wundert mich eh, dass die Truppe überhaupt eine Genehmigung für die ersten Bilder hatte.

Und wir vergessen bitte neben der Religion auch die rechtliche Seite nicht. Es gab keine Genehmigung der Produktion von Fotos in einem Privatgebäude. Das ist im mindestens ein Hausfriedensbruch und ausgeübte Blasphemie.

In diesem Haus beten Menschen für ihren Gott, das ist kein Vereinsheim von der Karnevalstruppe.

Morddrohungen gehen selbstverständlich zu weit, aber die ignoranten Spassidioten sollten zusehen sich schleunigst zu entschuldigen. Denn eine ernstgemeinte Entschuldigung wird auch von militanteren Muslimen wohlwollend zur Kenntniss genommen.

[ nachträglich editiert von alex070 ]
Kommentar ansehen
23.01.2014 10:01 Uhr von psycoman
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Dass man dafür einen Dolmetscher braucht finde ich traurig. Wer hier lebt sollte Deutsch beherrschen, oder?
Kommentar ansehen
23.01.2014 10:26 Uhr von sooma
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Die Hürther Moschee ist eine Moschee der Diyanet/DITIB, mehr muss man dazu nicht sagen. Damit erklärt sich, warum man da einen Dolmetscher braucht und warum man sich empört.

Eine andere Quelle erklärt übrigens: "Um keine religiösen Gefühle zu verletzten, wurde vor den Aufnahmen mit Ex-Prinzessin Füsun aus Bornheim-Roisdorf ein weiterer Teppich auf den Gebets-Teppich gelegt." http://www.express.de/...

@troja-dingens:

"warum kann das die Welt nicht schreiben"

Weil es eine Gebetsnische IST! Weisst Du auf Anhieb, was eine Apsis, ein Tabernakel oder das Presbyterium ist? Aha!
Kommentar ansehen
23.01.2014 11:32 Uhr von sooma
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
23.01.2014 10:50 Uhr von troja-pferd:

"Beleidigender Rotz"?

Was meinst Du da bitte ganz genau? Die christlichen Begriffe? ^^

[ nachträglich editiert von sooma ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?